Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Job Coaches for Adults with Disabilities

A Practical Guide



Autor/in:

Dillenburger, Karola; Matuska, Ewa; de Bruijn, Marea [u. a.]


Herausgeber/in:

Dillenburger, Karola; Matuska, Ewa; de Bruijn, Marea


Quelle:

London: Kingsley, 2019, 224 Seiten, ISBN: 978-1-78592-546-7


Jahr:

2019



Abstract:


Über sieben Millionen Menschen in Deutschland gelten als schwer-behindert, rund 17 Millionen im Alter von über 18 Jahren leben mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen. Die Erwerbsquote liegt bei 58 %. Laut 'Europa 2020', der Strategie der Europäischen Union für Wachstum und Beschäftigung, sollen demnächst aber 75 % der 20- bis 64-Jährigen erwerbstätig sein.

Doch gerade Menschen mit Behinderung finden oft keine Stelle, weil ihnen eine 'Standardarbeitsumgebung' nicht gerecht wird. Hier können 'Jobcoaches' unterstützen, die jenseits technischer Hilfen alle Beteiligten unterstützen.

Gelingen soll dies auch dank eines Erasmus-Projekts, in dem Vertreter mehrerer europäischer Länder von 2015 bis 2018 zusammengearbeitet hatten. Die Projektpartner haben ihre Erfahrungen in dem Buch 'Job Coaches for adults with disabilities' zusammengetragen. Mitautoren des Gemeinschaftswerks sind Professor Dr. Hanns Rüdiger Röttgers, der auch als Mitherausgeber fungierte, und Caterina Metje vom Fachbereich Sozialwesen der FH Münster.

Moderation in Problemsituationen:

'Ein Hauptproblem für Menschen mit unterschiedlichen Handicaps ist es, erfolgreich ins erste Erwerbsleben einzusteigen und ihre Potenziale nutzen zu können', erklärt Metje, wissenschaftliche Mitarbeiterin in dem Projekt. 'Wie mit Jobcoaching dieses Problem zu lösen ist, haben wir in dem ersten europäischen Standardwerk zu diesem Thema zusammengefasst.' So könnten persönliche Assistenten die Arbeitgeber und Kollegen beraten und als Moderatoren in Problemsituationen agieren sowie effektiv daran mitwirken, Arbeitsplätze behindertengerecht zu gestalten. Davon seien alle Projektbeteiligten überzeugt.

Röttgers und Metje haben in der Publikation vor allem die Perspektive der Adressaten in den Blick genommen: 'Die Aufgaben für den Mitarbeiter mit Behinderung dürfen nicht zu schwer und nicht zu leicht sein', so Metje. Es habe sich bewährt, mit leichten Tätigkeiten zu beginnen und den Schwierigkeitsgrad der Aufgaben langsam und kontinuierlich zu steigern. 'Das klingt so simpel, wird aber leider oft nicht beachtet.'

Individuelle Hilfe durch individuelle Beratung:

Außerdem haben die FH-Wissenschaftler im Projekt problemspezifische Strategien bei Menschen mit psychischen Erkrankungen bearbeitet. Röttgers: 'Für jeden Menschen sind individuelle Hilfen und Vorgehensweisen erforderlich. So, wie ein Mensch mit einer Querschnittslähmung einen Rollstuhl und ein blinder Mensch eine technische Sehhilfe braucht, sind die Notwendigkeiten auch im weiten Spektrum der neurologischen und psychischen Handicaps unterschiedlich. Einer Person mit Schizophrenie wird man unregelmäßige Nachtschichten ersparen, ein Mitarbeiter mit einer Epilepsie sollte nicht in Risikosituationen gebracht werden.' Das könne aus Sicht der Kollegen manchmal als ein Privileg missverstanden werden. Hier sei der Jobcoach als kompetenter Aufklärer und Vermittler gefragt.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract

Job Coaches for Adults with Disabilities

A Practical Guide

Abstract:


For new and experienced job coaches, and those considering job coaching as a career, this practice-focused guide sets out established standards for supporting adults with physical and intellectual disabilities in long-term employment. It covers essential skills needed for the job, with examples and advice for overcoming specific issues.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Buch/Monografie / Forschungsergebnis / Praxishilfe/Ratgeber




Bezugsmöglichkeit:


Jessica Kingsley Publishers
Homepage: https://www.jkp.com

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV3435


Informationsstand: 29.04.2019

in Literatur blättern