Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Die gesetzliche Unfallversicherung im Reformprozess: Umsetzung und Weiterentwicklung des Präventionsauftrages in der Arbeitswelt

Vortrag auf dem Siebzehnten Rehabilitationswissenschaftlichen Kolloquium vom 3. bis 5. März 2008 in Bremen



Autor/in:

Wellmann, Holger; Lempert-Horstkotte, Jürgen; Rosenbrock, Rolf [u. a.]


Herausgeber/in:

Deutsche Rentenversicherung Bund (DRV Bund)


Quelle:

Deutsche Rentenversicherung, 2008, Sonderausgabe, Seite 286-288, Bad Homburg v. d. H.: wdv Gesellschaft für Medien und Kommunikation


Jahr:

2008



Abstract:


Gemessen an den jährlichen Aufwendungen ist die gesetzliche Unfallversicherung der bedeutendste Akteur unter den Sozialversicherungsträgern. Anlässe der aktuellen Reformbemühungen sind unter anderem Fragen der Organisationsoptimierung, der Effizienz und der Anpassung der Einnahmen- und Ausgabenbalance der Versicherungen in Zeiten sich rasch ändernder Klientelstrukturen.

Im Fokus des Projekts stehen Fragen zur Weiterentwicklung des Präventionsauftrages der Berufsgenossenschaften hinsichtlich der Verhinderung arbeitsbedingter Gesundheitsgefahren. Außerdem geht es um die Verbesserung der Kooperation und Koordination der Berufsgenossenschaften mit den Akteuren der Prävention. Aus diesem Grund sollen die Empfehlungen und Erkenntnisse einer modernen betrieblichen Gesundheitspolitik der Expertenkommission in den Reformprozess eingebracht werden.

Es werden die Reformvorschläge der Unfallversicherungsträger analysiert und mit den beteiligten Institutionen diskutiert. Zudem wird die präventionspolitische Praxis ausgewählter Berufsgenossenschaften als Beispiel für gelungene Interventionsstrategien beschrieben. Schließlich wird in Fallstudien aufgezeigt, wie berufsgenossenschaftliche Präventionsarbeit wirksam werden kann.

Die Studie wird auf drei Ebenen, der Makro-, Meso- und Mikroebene, und im Wesentlichen in Form von Dokumentenanalysen und Experteninterviews durchgeführt. Die Datenerhebung ist derzeit noch nicht abgeschlossen und so werden die Ergebnisse erst im März 2008 präsentiert.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Sammelwerk '17. Rehabilitationswissenschaftliches Kolloquium: Evidenzbasierte Rehabilitation - zwischen Standardisierung und Individualisierung'




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


Deutsche Rentenversicherung
Homepage: https://www.deutsche-rentenversicherung.de/DRV/DE/Ueber-uns-...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV345552


Informationsstand: 22.08.2008

in Literatur blättern