Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Intensivierte medizinisch-beruflich orientierte Rehabilitationsnachsorge - IMBORENA: Ergebnisse einer Bedarfsanalyse

Poster auf dem Einundzwanzigsten Rehabilitationswissenschaftlichen Kolloquium vom 5. bis 7. März 2012 in Hamburg



Sammelwerk / Reihe:

Flexible Antworten auf neue Herausforderungen


Autor/in:

Briest, Juliane; Bieniek, Sebastian; Bethge, Matthias


Herausgeber/in:

Deutsche Rentenversicherung Bund (DRV Bund)


Quelle:

Berlin: Eigenverlag, 2012, Seite 52-53


Jahr:

2012



Abstract:


Angesichts der Relevanz gesundheitlicher Einschränkungen für die beruflichen Teilhabechancen bei Personen mit muskuloskeletalen Erkrankungen haben in den vergangenen Jahren Angebote der medizinisch-beruflich orientierten Rehabilitation (MBOR) an Bedeutung gewonnen.

Idealerweise prägt die besondere Berücksichtigung beruflicher Leistungsfähigkeit den gesamten Rehabilitationsprozess in der MBOR: Im Anschluss an eine gezielte Zuweisung von Personen mit besonderer beruflicher Problemlage (BBPL) erfolgt eine intensivierte Diagnostik, um schließlich die notwendigen berufsbezogenen Therapieangebote auszuwählen . Zur Verstetigung und Verbesserung der erzielten Effekte sollte die MBOR in entsprechenden Nachsorgeangeboten Fortsetzung finden, allerdings werden berufsorientierte Behandlungsmodule in der Rehabilitationsnachsorge bislang kaum berücksichtigt.

Ziel der durchgeführten Bedarfsanalyse war es, die Häufigkeit besonderer beruflicher Problemlagen zu Beginn der ambulanten orthopädischen Rehabilitationsnachsorge abzuschätzen und die Präferenzen der von einer BBPL betroffenen Rehabilitanden hinsichtlich berufsbezogener Angebote in der Nachsorge zu erfassen.

Ein Drittel bis die Hälfte der orthopädischen Rehabilitanden in der IRENA hat eine BBPL. Diese Rehabilitanden haben deutlich höhere Präferenzen für berufsbezogene Angebote in der Nachsorge als Personen ohne BBPL. Zur bedarfsgerechten Versorgung dieser Patienten wird in verschiedenen ambulanten Rehabilitationseinrichtungen derzeit ein Nachsorgeprogramm mit verstärktem berufsbezogenen Anteil implementiert (Intensivierte medizinisch beruflich orientierte Rehabilitationsnachsorge, IMBORENA) und in einer randomisiert kontrollierten Studie evaluiert.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Sammelwerk '21. Rehabilitationswissenschaftliches Kolloquium: Flexible Antworten auf neue Herausforderungen'




Dokumentart:


Sammelwerksbeitrag / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


Deutsche Rentenversicherung Bund (DRV Bund)
Bereich Reha-Forschung > Reha-Kolloquium
Homepage: https://www.deutsche-rentenversicherung.de/DRV/DE/Experten/R...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV348203


Informationsstand: 15.03.2012

in Literatur blättern