Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Wahrnehmung von Teilhabestörungen aus Sicht des Arztes und aus Sicht des Patienten

Vortrag auf dem Einundzwanzigsten Rehabilitationswissenschaftlichen Kolloquium vom 5. bis 7. März 2012 in Hamburg



Sammelwerk / Reihe:

Flexible Antworten auf neue Herausforderungen


Autor/in:

Muschalla, Beate; Keßler, Ulrich; Linden, Michael


Herausgeber/in:

Deutsche Rentenversicherung Bund (DRV Bund)


Quelle:

Berlin: Eigenverlag, 2012, Seite 277-279


Jahr:

2012



Abstract:


Die Begutachtung der Arbeitsfähigkeit von Patienten stützt sich stets auf die Selbsteinschätzung des Patienten, wie auch auf die Fremdeinschätzung des Arztes. Es gilt grundsätzlich, dass Selbst- und Fremdeinschätzungen nur bedingt übereinstimmen. Da Fähigkeitsbeurteilungen besonders schwierig sind und Patienten zwischen Fähigkeit und Beschwerden nur bedingt unterscheiden können, stellt sich die Frage nach der Übereinstimmung von Selbst- und Fremdrating bei der Einschätzung von Teilhabestörungen in besonderer Weise.

In der vorliegenden Studie sollte mit Blick auf Patienten mit psychischen Störungen untersucht werden, in welchen Alltagsaktivitäten von Patient und Rehamediziner krankheitsbedingte Teilhabestörungen gesehen werden, das heißt welche Bereiche am meisten beeinträchtigt erscheinen, in welchen Bereichen Arzt und Patient sich in ihrem Urteil einig sind und in welchen Bereichen es Abweichungen gibt.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Sammelwerk '21. Rehabilitationswissenschaftliches Kolloquium: Flexible Antworten auf neue Herausforderungen' | REHADAT-Literatur




Dokumentart:


Sammelwerksbeitrag / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


Deutsche Rentenversicherung Bund (DRV Bund)
Bereich Reha-Forschung > Reha-Kolloquium
Homepage: https://www.deutsche-rentenversicherung.de/DRV/DE/Experten/R...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV348256


Informationsstand: 19.03.2012

in Literatur blättern