Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Behindertenpolitik im aktivierenden Staat

Eine Untersuchung über die wechselseitigen Beziehungen zwischen Behindertenverbänden und Staat



Autor/in:

Spörke, Michael


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Kassel: kassel university press, 2008, 206 Seiten: PDF, ISBN: 978-3-89958-419-6


Jahr:

2008



Link(s):


Ganzen Text lesen (PDF | 2,56 MB)


Abstract:


Dr. Michael Spörke hat sich mit Behindertenpolitik im aktivierenden Staat befasst.

Das Sozialgesetzbuch Neuntes Buch - Rehabilitation und Teilhabe behinderter Menschen (SGB IX) und das Gesetz zur Gleichstellung behinderter Menschen (BGG) sind wichtige Meilensteine für den Paradigmenwechsel in der bundesdeutschen Behindertenpolitik.

Diese Gesetze umschreiben nicht nur den Denkwechsel weg von der oft falsch verstandenen Fürsorge und Ausgrenzung, hin zur Stärkung der Selbstbestimmung und zur Gleichstellung behinderter Menschen.

Eine neue Qualität der Beteiligung behinderter Menschen an politischen Prozessen ist ein weiteres Markenzeichen des mit dem SGB IX und dem BGG begonnenen Paradigmenwechsels. Denn wie in keinem anderen Gesetzgebungsverfahren im Bereich der Behindertenpolitik wurde die Beteiligung behinderter Menschen und ihrer Verbände bei diesen beiden Gesetzen so konsequent praktiziert. Es geht um eine Pluralität sozialer Interessen, organisiert in Verbänden, die in Interaktion mit dem Staat und entlang verschiedener Leitideen Politik aushandeln.

Dr. Spörke ist mit der Veröffentlichung dieses Werkes dieser Entwicklung auf den Grund gegangen und beleuchtet diese aus verschiedenen Blickwinkeln. Aus diesen Prozessen der Beteiligung behinderter Menschen und ihrer Verbände, aber auch des Umsteuerns in der Behindertenpolitik generell zu mehr Selbstbestimmung und Teilhabe kann man viel lernen.

Er arbeitet empirisch heraus, dass die machtpolitisch unterschiedlich einflussreichen Verbände kooperieren und so die größeren Machttitel des VdK und die Wissensproduktion des ISL zusammenführen und jeweils mit unterschiedlichen Teilaufgaben verbinden.

Die Wende der rot-grünen Koalition hin zu aktivierender, Individualität (Stichworte: Aktivierung, Selbstbestimmung, Gleichstellungsgesetz) stärker betonenden Staatlichkeit - neben dem traditionellen Aufgabenbereich (Sozialgesetzbuch) - liefert für diese Interaktion der Verbände die Grundlage.

Dabei tritt die politische Besonderheit der Kooperation aller beteiligten Akteure hervor, wie sie Verabschiedung und Formulierung des Gleichstellungsgesetzes und gleichzeitig des Sozialgesetzbuches bestimmt.

(gba)


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Buch/Monografie / Forschungsergebnis / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


kassel university press GmbH
Homepage: https://www.uni-kassel.de/einrichtungen/kassel-university-pr...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV3548


Informationsstand: 12.08.2008

in Literatur blättern