Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Menschen mit Behinderungen an Schweizer Hochschulen

Befunde und Empfehlungen



Sammelwerk / Reihe:

NFP45 Probleme des Sozialstaats


Autor/in:

Hollenweger, Judith; Gürber, Susan; Keck, Andrea


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Zürich: Rüegger, 2005, 190 Seiten: Broschiert, ISBN: 3-7253-0828-4; 978-3-7253-0828-6


Jahr:

2005



Abstract:


Studierende mit Behinderungen sind eine Minderheit - sowohl unter den Studierenden als auch unter den Behinderten. Entsprechend wenig ist in der Schweiz bekannt über die Situation Betroffener und die Bildungswege, die sie an eine Hochschule führen. Aufgrund Hochrechnungen und dem Vergleich mit anderen Ländern kann davon ausgegangen werden, dass mehr als 10 Prozent aller Studierenden von einer Behinderung oder einer chronischen Krankheit betroffen sind. Die Hälfte von ihnen fühlt sich durch ihr Gesundheitsproblem beim Studieren beeinträchtigt.

Das Buch setzt sich erstmals in der Schweiz mit den Schwierigkeiten von Menschen auseinander, die mit einer Behinderung oder chronischen Krankheit an einer Hochschule studieren. Es fasst die Ergebnisse verschiedener Teilstudien zusammen, die sich mit behinderten und nicht behinderten Studierenden, den Hochschulen selber sowie Dienstleistungs- und Beratungsangeboten beschäftigen. Perspektiven, Kenntnisstand und Einstellungen dieser drei Akteursgruppen werden analysiert, verglichen und in einen gemeinsamen Kontext gestellt. Neben der Situation der Betroffenen und den Erschwernissen und Erleichterungen im Studium werden auch frühere schulische Erfahrungen beschrieben.

Die Studierenden der Universitäten Zürich und Basel sowie der Pädagogischen Hochschule Zürich wurden befragt zu erlebten Schwierigkeiten mit studienrelevanten Aktivitäten, ihrer Lebensqualität und den Angeboten ihrer Hochschule. Die Hochschulen selber geben Auskunft zu ihrem Informationsstand bezüglich behinderungsspezifischer Fragestellungen, zu ihren Zulassungs- und Prüfungspraktiken bei Behinderungen und zu vorhandenen Beratungs- und Infrastrukturangeboten.

Eine Befragung der Berufs- und Studienberatungen versucht, der Beratungspraxis und den Erfahrungen der Beratenden nachzugehen. Aus den Ergebnissen der verschiedenen Teilstudien werden Empfehlungen für eine chancengerechtere Bildung abgeleitet.

[Aus: Verlagsinformation]

Aus dem Inhalt:

Judith Hollenweger
Ausgangslage und Fragestellung
- Menschen mit Behinderungen in höheren Ausbildungsgängen
- Studienbedingungen für Menschen mit Behinderungen
- Fragestellungen und Erkenntnisbedarf
- Befragung der Akteure
- Validierungsstudien und Umsetzungsaktivitäten

Andrea Keck und Judith Hollenweger
Situation Studierender mit Behinderungen in der Schweiz
- Gesundheit, Funktionsfähigkeit und Zufriedenheit der Studierenden an Schweizer Hochschulen
- Situation an den Hochschulen
- Invalidenversicherung
- Berufs-und Studienberatung für Jugendliche mit Behinderungen
- Hilfsmittel und individuelle Unterstützung

Susan Gürber und Judith Hollenweger
Erfahrungen auf dem Weg zur Hochschule
- Einführung: Qualitative Studie zu Bildungsbiografien
- Der persönliche Umgang mit der Behinderung oder Krankheit
- Erfahrungen in Bildungsinstitutionen: Einschulung und obligatorische Schulzeit
- Einstieg ins Hochschulstudium und Hochschulalltag

Judith Hollenweger
Perspektiven einer chancengerechteren Bildung
- Studieren mit einer Behinderung oder einem Gesundheitsproblem
- Behinderungsungeübte Bildungssysteme
- Inadäquate Dienstleistungen und fehlende Hilfsmittel

Bibliografie
- Literatur
- Verzeichnis der Abbildungen und Tabellen


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Buch/Monografie / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


Edition Rüegger im Somedia Buchverlag
Homepage: http://www.somedia-buchverlag.ch/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV3647


Informationsstand: 23.03.2006

in Literatur blättern