Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Krankheit und Berufsleben

Erfahrungen und Ratschläge zur Rente, Reha, Wiedereingliederungsprogrammen und Co.



Autor/in:

Kostorz, Susanne G.


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Saarbrücken: Bloggingbooks, print on demand, 2012, ISBN: 978-3-8417-7026-4


Jahr:

2012



Link(s):


Link zum Inhaltsverzeichnis der Veröffentlichung (PDF, 37 KB).


Abstract:


In diesem Buch werden die wichtigsten Begriffe rund um das Thema 'Arbeit und Krankheit' erklärt und zum Teil detailliert betrachtet. Zudem werden Handlungsempfehlungen gegeben, die für den Leser eine Unterstützung im Arbeits- und Krankheitsalltag bieten sollen. Einen großen Raum nimmt im zweiten Kapitel das Thema 'Wiedereingliederungsprogramm' ein, da in der Vergangenheit deutlich wurde, wie viel Informationsbedarf hier aktuell besteht. Zu diesem Konzept, das auch unter dem Namen 'Hamburger Modell' bekannt ist, gehen bis heute mit Abstand die meisten Anfragen bei uns ein, entweder per E-Mail an die Autoren oder über die Kommentarfunktion zu einschlägigen Beiträgen.

Dabei erleben wir immer wieder, wie weit gelebte Praxis und theoretisches Regelwerk bei der Wiedereingliederung voneinander entfernt sind. Eine Auswahl dieser Anfragen finden Sie in diesem Buch als Fallbeispiele wieder. Da wir als Verfasser des Sozialblog großen Wert auf den Schutz personenbezogener Daten legen, habe ich die vorgestellten Fallbeschreibungen zum Thema 'Wiedereingliederung' leicht abgewandelt und anonymisiert. Mein Ziel ist es unter anderem aufzuzeigen, wie - vor allem durch Unkenntnis auf allen Seiten - in der Praxis Komplikationen und Probleme bei der Wiedereingliederung entstehen können.

Was nicht verwunderlich ist: Denn bei einem Wiedereingliederungsprogramm sind vier Parteien (Patient, behandelnder Arzt, Krankenkasse und Arbeitgeber) beteiligt, wobei der - zum großen Teil überforderte und unwissende - Patient in der Regel die Schlüsselrolle innehat, und die Kommunikation nach allen Seiten übernehmen muss. Dabei kommt es häufig zu Missverständnissen und unterschiedlichen Erwartungshaltungen, die teilweise nur schwer aus der Welt zu räumen sind. Meist ist daher eine intensive und direkte Kommunikation vonnöten, unterstützt durch Fachleute im Gesundheitswesen und/oder Arbeitsrecht! Oft gaben wir daher auch in den vorliegenden - zum Teil sehr komplexen - Fallbeispielen letztlich den Rat, sich an Sozialrechts- oder Arbeitsrechtsexperten zu wenden.

Aus dem Inhalt:

- Begriffsdefinitionen und erste Erläuterungen
- Stufenweise Wiedereingliederung - 'Hamburger Modell'
- Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM)
- Wiedereingliederung in der Orthopädie: Das 'Danner-Modell'
- MDK - Wer steckt dahinter?
- Krankengeld und Aussteuerung
- Sozialverbände
- Teilweise Erwerbsminderungsrente (EM-Rente)
- Volle Erwerbsminderungsrente (EM-Rente)


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


§ 167 SGB IX Prävention/Betriebliches Eingliederungsmanagement




Dokumentart:


Buch/Monografie




Bezugsmöglichkeit:


Bloggingsbooks - ein Imprint der OmniScriptum GmbH & Co. KG
Homepage: https://www.bloggingbooks.de

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV3826


Informationsstand: 04.10.2016

in Literatur blättern