Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Umsetzung der Strategie des Erwerbsbezugs in der Deutschen Rentenversicherung Braunschweig-Hannover - eine Routinedatenanalyse

Vortrag auf dem 24. Rehabilitationswissenschaftlichen Kolloquium vom 16. bis 18. März 2015 in Augsburg



Sammelwerk / Reihe:

Psychische Störungen - Herausforderungen für Prävention und Rehabilitation


Autor/in:

Gerdau-Heitmann, Cornelia; Gutenbrunner, Christoph; Miede, Jan [u. a.]


Herausgeber/in:

Deutsche Rentenversicherung Bund (DRV Bund)


Quelle:

Berlin: Eigenverlag, 2015, Seite 40-42


Jahr:

2015



Link(s):


Link zu dem Beitrag im Tagungsband (PDF, 5 MB).


Abstract:


Der demografische Wandel und die Zunahme chronischer Erkrankungen erfordern eine stärker an die Anforderungen der Arbeitswelt ausgerichtete Rehabilitationsstrategie (Egner et al., 2011; Schwarze et al., 2014). Der Arbeits- und Berufsbezug sollte dabei den gesamten Rehabilitationsprozess prägen (Bethge, 2010). Die Deutsche Rentenversicherung Braunschweig-Hannover (DRV BS-H) hat die Medizinisch-beruflich orientierte Rehabilitation (MBOR) sowie ein anschließendes Fallmanagement (FM) eingeführt. Diese Strategie wird als Erwerbsbezug definiert. Ziel der Studie ist es zu klären, wie weit die Umsetzung der MBOR in den Rehabilitationskliniken bereits erfolgt ist und inwieweit die Umsetzung der neuen Strategie zu einer bedarfsorientierteren Versorgung geführt hat bzw. welchen Einfluss Subparameter dabei haben?


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Sammelwerk '24. Rehabilitationswissenschaftliches Kolloquium: Psychische Störungen - Herausforderungen für Prävention und Rehabilitation'




Dokumentart:


Sammelwerksbeitrag / Forschungsergebnis / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Deutsche Rentenversicherung Bund (DRV Bund)
Bereich Reha-Forschung > Reha-Kolloquium
Homepage: https://www.deutsche-rentenversicherung.de/DRV/DE/Experten/R...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV396407


Informationsstand: 14.09.2015

in Literatur blättern