Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Sind Vollqualifizierungen wirklich besser als Teilqualifizierungen? Ergebnisse einer Propensity-Score-gematchten Analyse

Vortrag auf dem 24. Rehabilitationswissenschaftlichen Kolloquium vom 16. bis 18. März 2015 in Augsburg



Sammelwerk / Reihe:

Psychische Störungen - Herausforderungen für Prävention und Rehabilitation


Autor/in:

Bethge, Matthias; Streibelt, Marco


Herausgeber/in:

Deutsche Rentenversicherung Bund (DRV Bund)


Quelle:

Berlin: Eigenverlag, 2015, Seite 64-66


Jahr:

2015



Link(s):


Link zu dem Beitrag im Tagungsband (PDF, 5 MB).


Abstract:


Umschulungen zum Erwerb einer völlig neuen beruflichen Qualifikation bilden noch immer den Großteil berufsbildender Qualifizierungsleistungen. Seit einigen Jahren werden jedoch auch kürzere Teilqualifizierungen angeboten (Deutsche Rentenversicherung, 2012). Diese bieten aufbauend auf den individuellen Vorerfahrungen berufliche Spezialisierungen an, um die Teilnehmer zielgenau und schnell ins Erwerbsleben zu reintegrieren. Ungeklärt ist, ob sich die Reintegrationsergebnisse von Voll- und Teilqualifizierungen unterscheiden. Als Schlussfolgerung wird gezogen, dass aufgrund der vorliegenden Ergebnisse die derzeit noch deutlich häufigere Bewilligung von Vollqualifizierungen kritisch zu reflektieren ist.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Sammelwerk '24. Rehabilitationswissenschaftliches Kolloquium: Psychische Störungen - Herausforderungen für Prävention und Rehabilitation'




Dokumentart:


Sammelwerksbeitrag / Forschungsergebnis / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Deutsche Rentenversicherung Bund (DRV Bund)
Bereich Reha-Forschung > Reha-Kolloquium
Homepage: https://www.deutsche-rentenversicherung.de/DRV/DE/Experten/R...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV396418


Informationsstand: 14.09.2015

in Literatur blättern