Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Psychische Belastung in der Rehabilitation - der Nutzen von Verfahren aus der SCL-90-Familie

Vortrag auf dem 24. Rehabilitationswissenschaftlichen Kolloquium vom 16. bis 18. März 2015 in Augsburg



Sammelwerk / Reihe:

Psychische Störungen - Herausforderungen für Prävention und Rehabilitation


Autor/in:

Franke, Gabriele Helga


Herausgeber/in:

Deutsche Rentenversicherung Bund (DRV Bund)


Quelle:

Berlin: Eigenverlag, 2015, Seite 101-103


Jahr:

2015



Link(s):


Link zu dem Beitrag im Tagungsband (PDF, 5 MB).


Abstract:


Die psychische Belastung ist ein Kernkonstrukt in Rehabilitation und Psychotherapie, denn in beiden Fällen ist es Aufgabe der (Rehabilitations-)Psychologie, sie zu erfassen (= messen), durch Interventionen zu reduzieren sowie diesen Effekt zu belegen (= evaluieren). Weltweit wird die psychische Belastung recht häufig mit Verfahren aus der Familie der Symptomchecklisten erfasst, deren Entwicklung auf eine 100-jährige Geschichte zurückblicken kann. Die Möglichkeiten und Grenzen im Einsatz von SCL-90-S, BSCL-53 und BSI-18 in Rehabilitation und Psychotherapie werden anhand aktueller Norm-, Vergleichs- und Patientendaten diskutiert.

Neben den üblichen Messfehlergrenzen findet sich die bekannte Problematik der Replikation der neun SCL-90-Skalen auch bei der BSC-53, deutlich weniger aber beim BSI-18; was dort auf die geringe Skalenanzahl zurückgeführt werden kann. Verfahren aus der Familie der Symptomchecklisten sind populär und werden weltweit in einem breiten Spektrum klinischer Forschung und Anwendung als Screening- und Outcome-Instrumente genutzt. Für die Individualdiagnostik eignet sich, aufgrund der Informationsvielfalt sowie der guten Reliabilitätswerte, besonders die SCL-90-S. Für Screening-Untersuchungen kann sowohl auf BSCL-53 (BSI) als auch auf BS-18 zurückgegriffen werden.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Sammelwerk '24. Rehabilitationswissenschaftliches Kolloquium: Psychische Störungen - Herausforderungen für Prävention und Rehabilitation'




Dokumentart:


Sammelwerksbeitrag / Forschungsergebnis / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Deutsche Rentenversicherung Bund (DRV Bund)
Bereich Reha-Forschung > Reha-Kolloquium
Homepage: https://www.deutsche-rentenversicherung.de/DRV/DE/Experten/R...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV396435


Informationsstand: 14.09.2015

in Literatur blättern