Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Entwicklung und psychometrische Prüfung eines Erfolgsindexes aus der Rehabilitandenbefragung der Deutschen Rentenversicherung Bund

Vortrag auf dem 24. Rehabilitationswissenschaftlichen Kolloquium vom 16. bis 18. März 2015 in Augsburg



Sammelwerk / Reihe:

Psychische Störungen - Herausforderungen für Prävention und Rehabilitation


Autor/in:

Nowik, Daniel; Zeisberger, M.; Meyer, T.


Herausgeber/in:

Deutsche Rentenversicherung Bund (DRV Bund)


Quelle:

Berlin: Eigenverlag, 2015, Seite 128-129


Jahr:

2015



Link(s):


Link zu dem Beitrag im Tagungsband (PDF, 5 MB).


Abstract:


Im Rahmen des von der Deutschen Rentenversicherung Bund finanzierten Projekts 'MeeR - Merkmale einer erfolgreichen Rehabilitationseinrichtung' (Meyer et al., 2013) wurde auf Basis der Rehabilitandenbefragung ein Fall-Mix-adjustiertes Ranking von orthopädischen und kardiologischen Rehabilitationseinrichtungen in Bezug auf den mittleren Reha-Erfolg erstellt und die jeweils erfolgreichsten und am wenigsten erfolgreichen Einrichtungen miteinander qualitativ kontrastiert. Ziel dieses Beitrags ist es, die Entwicklung und psychometrische Prüfung des hierzu verwendeten Erfolgsindexes darzustellen.

Diskussion und Schlussfolgerungen: Für den entwickelten Erfolgsindex sprechen ein theoriegeleitetes, an der ICF orientiertes Vorgehen sowie positive psychometrische Ergebnisse. Einschränkend ist zu beachten, dass aufgrund der gemeinsamen Methodenvarianz durch die direkte Veränderungsmessung von einem Bias in Richtung einer 1-faktoriellen Lösung auszugehen ist.

Ein solcher Erfolgsindex kann sicherlich nicht alle Nuancen von Rehabilitationserfolg abbilden, für viele Fragestellungen ist eine Verdichtung zu einer einzigen Kennzahl jedoch sinnvoll und notwendig. So wird es ermöglicht, die Perspektive der Rehabilitanden/ innen über reine Zufriedenheit oder eine globale Einschätzung hinausgehend zu erfassen und auf verschiedene Arten (zum Beispiel Einrichtungsvergleiche; vgl. Zeisberger et al., 2013) zu berücksichtigen. Auch Struktur-, Prozess- und/oder Kostendaten können über einen entsprechenden Index in Bezug zum Erfolg gesetzt werden.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Sammelwerk '24. Rehabilitationswissenschaftliches Kolloquium: Psychische Störungen - Herausforderungen für Prävention und Rehabilitation'




Dokumentart:


Sammelwerksbeitrag / Forschungsergebnis / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Deutsche Rentenversicherung Bund (DRV Bund)
Bereich Reha-Forschung > Reha-Kolloquium
Homepage: https://www.deutsche-rentenversicherung.de/DRV/DE/Experten/R...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV396444


Informationsstand: 14.09.2015

in Literatur blättern