Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Budget für Arbeit - Übergang Schule-Beruf und WfbM-allgemeiner Arbeitsmarkt

Vortrag auf dem 24. Rehabilitationswissenschaftlichen Kolloquium vom 16. bis 18. März 2015 in Augsburg



Sammelwerk / Reihe:

Psychische Störungen - Herausforderungen für Prävention und Rehabilitation


Autor/in:

Nebe, Katja


Herausgeber/in:

Deutsche Rentenversicherung Bund (DRV Bund)


Quelle:

Berlin: Eigenverlag, 2015, Seite 227-229


Jahr:

2015



Link(s):


Link zu dem Beitrag im Tagungsband (PDF, 5 MB).


Abstract:


Die Zahl der Beschäftigten in Werkstätten für behinderte Menschen (WfbM) stieg von ca. 235.800 (2003) auf ca. 301.100 (2013). Die Übergangsquote auf den allgemeinen Arbeitsmarkt liegt wiederum bei unter 1 %. Rund ein Fünftel der Werkstattbeschäftigten sind seelisch behindert. Da nur 5 % der seelisch behinderten Menschen direkt aus der Schule in die WfbM kommen, ist ihr Anteil bei den 'Quereinsteigern' besonders hoch (Kardorff/Ohlbrecht, 2014, Seite 272).

Diese Zahlen sind unter verschiedenen Gesichtspunkten kritisch zu bewerten. Zum einen widerspricht diese Wirklichkeit den Rechten behinderter Menschen auf freien Zugang zu einem offenen und inklusiven Arbeitsmarkt, vgl. Artikel 27 UN-BRK und Artikel 3 Abs. 3 Satz 2 GG (Nebe, 2014). Die Beschäftigung behinderter Menschen in Sonderarbeitswelten ist zudem vor dem Hintergrund steigender Ausgaben kritisch zu hinterfragen. Laut Statistischem Bundesamt wurden 2010 von den 13,8 Milliarden Euro der gesamten Ausgaben der Eingliederungshilfe immerhin 3,7 Milliarden Euro (das heißt 27 %) allein für Leistungen in WfbM aufgewendet. Der Vortrag gibt den gegenwärtigen Forschungsstand zum Budget für Arbeit wieder.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Sammelwerk '24. Rehabilitationswissenschaftliches Kolloquium: Psychische Störungen - Herausforderungen für Prävention und Rehabilitation'




Dokumentart:


Sammelwerksbeitrag / Forschungsergebnis / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Deutsche Rentenversicherung Bund (DRV Bund)
Bereich Reha-Forschung > Reha-Kolloquium
Homepage: https://www.deutsche-rentenversicherung.de/DRV/DE/Experten/R...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV396463


Informationsstand: 14.09.2015

in Literatur blättern