Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Bericht über die Durchführung der Aufgaben nach dem Schwerbehindertengesetz im Jahr 1996


Sammelwerk / Reihe:

LWL-Jahresbericht, Band 13


Autor/in:

Adlhoch, Ulrich; Elsner, Hartmut; Klause, Udo


Herausgeber/in:

Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) - Hauptfürsorgestelle


Quelle:

Münster: Eigenverlag, 1997, 1. Auflage, 84 Seiten: DIN-A4, Broschur


Jahr:

1997



Abstract:


Die Hauptfürsorgestelle und die örtlichen Fürsorgestellen in Westfalen-Lippe verstehen sich als 'Service-Betrieb' für Betriebe und Verwaltungen und die dort beschäftigten Schwerbehinderten. Ihre gemeinsame Aufgabe besteht darin, Arbeitsplätze für Behinderte zu schaffen, zu erhalten und deren Arbeitsbedingungen so behinderungsgerecht wie möglich zu gestalten. Daneben ist die Hauptfürsorgestelle im Bereich des sozialen Entschädigungsrecht als Rehabilitationsträger für bestimmte individuelle Leistungen an Kriegsopfer, Wehrdienst- und Impfgeschädigte sowie Opfer von Gewalttaten zuständig.

Der Jahresbericht befasst sich mit den Aufgaben nach dem Schwerbehindertengesetz. Integration und Normalität sind die sozialpolitischen Leitlinien des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe im Rahmen der Behindertenhilfe. Der beruflichen Eingliederung Schwerbehinderter in den allgemeinen Arbeitsmarkt kommt deshalb besondere Bedeutung zu.

Denn die Erwerbsfähigkeit in Betrieben und Dienststellen
- sichert den Schwerbehinderten die wirtschaftliche Grundlage für eine eigenständige Lebensführung
- ermöglicht vielfältige zwischenmenschliche Kontakte
- und führt letztlich zu ihrer gesellschaftlichen Anerkennung.

Die Sachschilderungen und Zahlenangaben zur begleitenden Hilfe im Arbeitsleben für Schwerbehinderte stellen einen Auszug aus dem internen Berichtswesen dar, mit dem die verschiedenen Fachdienste der Hauptfürsorgestelle ihre Tätigkeit jeweils für das Vorjahr dokumentieren.

Aus dem Inhalt:

1) Das Schwerbehindertengesetz - Kurzdarstellung
2) Schwerpunkte des Jahresberichts 1996 auf einen Blick
3) Daten zum Personenkreis der Schwerbehinderten und zu ihrer Beschäftigungssituation in Westfalen-Lippe
4) Die Entwicklung der begleitenden Hilfen im Arbeitsleben in Westfalen-Lippe im Jahre 1996
5) Das bewährte regionale Sonderprogramm zur Verbesserung der Eingliederung besonders betroffener Schwerbehinderter ins Arbeitsleben (Aktion Integration) wird fortgesetzt
6) Integrationsbegleitung und entsprechende Fachdienste
7) Der besondere Kündigungsschutz Schwerbehinderter
8) Arbeitsmarktsituation und Merkmale von arbeitslosen Schwerbehinderten

Anlagen:
- Maßnahmen zur Verbesserung der Beschäftigtensituation Schwerbehinderter beim Landschaftsverband Westfalen-Lippe
- Konzept zur Beschäftigung und Förderung von Schwerbehinderten beim Kreis Lippe
- Örtliche Psychosoziale Fachdienste der Region Westfalen-Lippe
- 'Projekt Integration' Integrationsdiemste in der Region Westfalen-Lippe
- Schulungsveranstaltungen/Öffentlichkeitsarbeit
- Leistungen der örtlichen Fürsorgestellen in Westfalen-Lippe aus Mitteln der Ausgleichsabgabe im Haushaltsjahr 1996


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Buch/Monografie




Bezugsmöglichkeit:


Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL)
LWL-Inklusionsamt Arbeit
Homepage: https://www.lwl-inklusionsamt-arbeit.de/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV413702


Informationsstand: 10.07.1997

in Literatur blättern