Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Betriebliches Eingliederungsmanagement und Unfallversicherung im aktivierenden Wohlfahrtsstaat


Sammelwerk / Reihe:

BGAG-Report, Band 3/2009


Autor/in:

Paridon, Christoph Matthias


Herausgeber/in:

Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e.V. (DGUV)


Quelle:

Berlin: Eigenverlag, 2009, XXXV, 143 Blätter


Jahr:

2009



Abstract:


Das Betriebliche Eingliederungsmanagement im Sinne des § 84 Absatz 2 SGB IX dient dazu, bei längeren krankheitsbedingten Ausfallzeiten eines Beschäftigten dessen Arbeitsplatz zu erhalten. Seit seiner gesetzlichen Einführung im Mai 2004 setzen sich die gewerblichen Berufsgenossenschaften und die Unfallversicherungsträger der öffentlichen Hand intensiv mit diesem Präventionsinstrument auseinander.

Der BGAG-Report stellt zunächst die Grundlagen des Betrieblichen Eingliederungsmanagements, seine sozialpolitischen Hintergründe und seine tatbestandlichen Voraussetzungen dar. Sodann wird erörtert, wie das Eingliederungsmanagement umgesetzt werden kann, wobei auf die Rolle der betrieblichen Interessenvertretung (Betriebsrat, Personalrat) und der Schwerbehindertenvertretung besonders eingegangen wird.

Die Zusammenhänge des Betrieblichen Eingliederungsmanagements mit der gesetzlichen Unfallversicherung, vor allem mit deren Präventionsauftrag aus dem SGB VII, werden aufgezeigt. Schließlich wird der Aktivierende Wohlfahrtsstaat als Leitbild der aktuellen europäischen Sozialpolitik dargestellt und der Frage nachgegangen, inwieweit das Konzept des Betrieblichen Eingliederungsmanagements diesem Leitbild entspricht.

Gesetzgebung, Rechtsprechung und Literatur wurden bis 30. April 2008 berücksichtigt; nur vereinzelt wird auch auf später
veröffentlichte Entscheidungen und Literatur Bezug genommen.

[Kurzfassung]

Zugleich ist die Schrift eine Dissertation an der Universität Jena 2008/09.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Graue Literatur / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e.V. (DGUV)
Homepage: https://www.dguv.de/de/mediencenter/publikation/index.jsp

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV4518


Informationsstand: 24.03.2009

in Literatur blättern