Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Konzept zur Eingliederung Behinderter - Rehabilitationskonzept


Autor/in:

k. A.


Herausgeber/in:

Österreichisches Bundesministerium für soziale Verwaltung


Quelle:

Wien: Eigenverlag, 1978, 28 Seiten


Jahr:

1978



Abstract:


Das österreichische Rehabilitationskonzept betont vor allem zwei Schwerpunkte: Der erste Schwerpunkt soll die Grundvoraussetzung für eine wirkungsvolle optimale Rehabilitation bewirken, nämlich das koordinierte Zusammenwirken aller Rehabilitationsträger. Dies ist für die Behinderten von eminenter Bedeutung, da die derzeitige Situation in Österreich durch eine weitgehende Zersplitterung von Kompetenzen, Aktivitäten und Leistungen im Bereich der Rehabilitation gekennzeichnet ist.

Der zweite Schwerpunkt des Konzeptes hat die Errichtung beziehungsweise den Ausbau geschützter Werkstätten in koordinierter Form zum Ziel, da auf diesem Gebiet ein großer ungedeckter Bedarf besteht.

Dadurch soll Behinderten, die nicht oder noch nicht genug Leistungen erbringen können, aber dennoch imstande sind, Arbeit zu leisten, die Möglichkeit gegeben werden, eine gesicherte Beschäftigung in geschützten Werkstätten aufzunehmen.
Grundsätzlich soll jedoch auch für die Beschäftigten in solchen Werkstätten die Unterbringung auf dem offenen Arbeitsmarkt oberstes Ziel sein. Dazu ist es notwendig, dass die betrieblichen Eingliederungsmaßnahmen, insbesondere die betrieblichen Bemühungen zur Bereitstellung von qualifikationsgerechten Arbeitsplätzen im Rahmen des normalen betrieblichen Arbeitsprozesses verstärkt werden.

[Aus: Autorenreferat]


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Graue Literatur




Bezugsmöglichkeit:


k. A.

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV4829


Informationsstand: 24.10.1990

in Literatur blättern