Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Projekt: Aktiv - für ein betriebliches Eingliederungsmanagement

Sachbericht



Autor/in:

Heikenroth, Cornelia


Herausgeber/in:

Fortbildungsakademie der Wirtschaft (FAW)


Quelle:

Plauen: Eigenverlag, 2006, 34 Seiten


Jahr:

2006



Abstract:


Die Fortbildungsakademie der Wirtschaft (FAW) gGmbH, Bereichsleitung Sachsen/Thüringen startete mit dem Projekt Aktiv - für ein Betriebliches Eingliederungsmanagement eine Initiative zur Information und Beratung kleiner und mittelständischer Betriebe zum betrieblichen Eingliederungsmanagement in den Ländern Sachsen und Brandenburg.

Die Führungskräfte der Betriebe sollten motiviert und zu Aktivitäten bezüglich der Eingliederung leistungsgewandelter Mitarbeiter angeregt werden.

Damit leistete das Projekt den Beitrag, die Wirtschaftsunternehmen für den Grundgedanken betrieblicher Prävention aufzuschließen. Die Gespräche in den Firmen dienten der Information über Hintergründe, Zusammenhänge und Inhalte des Eingliederungsmanagements. Für diesen Zweck wurde eine Broschüre erarbeitet, die den Betrieben zur Verfügung gestellt wurde.

Außerdem wurde erfasst, welche Ausgangsbedingungen es in den Firmen für die Implementierung eines solchen Managementsystems gibt und welche Motive die Führungskräfte leiten, den § 84 SGB IX in ihrem Unternehmen in die Tat umzusetzen oder sich passiv zu verhalten. Über einen zu entwickelnden Befragungsbogen wurden diese Aussagen dokumentiert und der Versuch einer Auswertung und Interpretation unternommen.

Das Projekt wurde am 31. Juli 2006 abgeschlossen. Insgesamt erhielten 30 Unternehmen mit bis zu 500 Beschäftigten jeweils zwei Beratungsgespräche. Die Beratung fand vorwiegend mit Führungskräften, Gesellschaftern und Vorstandsvorsitzenden statt. Hier wurde deutlich, dass seitens der Führungskräfte noch Informations- und Beratungsbedarf hinsichtlich des betrieblichen Eingliederungsmanagements besteht. Waren die meisten Führungskräfte zu Beginn des Projektes gegenüber einem betrieblichen Eingliederungsmanagement eher kritisch eingestellt, konnten viele während des Projektverlaufes von der Sinnhaftigkeit betrieblicher Präventionsmaßnahmen überzeugt werden.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Weitere Projektberichte der Initiative job - Jobs ohne Barrieren




Dokumentart:


Graue Literatur / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


Die Materialien zu den abgeschlossenen Projekten der Initiative 'job - Jobs ohne Barrieren' waren erhältlich beim

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)
Referat Information, Publikation, Redaktion
Homepage: https://www.bmas.de/DE/Startseite/start.html

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV5500J


Informationsstand: 20.03.2007

in Literatur blättern