Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Studium und dann? Berufseinstieg, Promotion und Weiterbildung mit Behinderung oder chronischer Krankheit

Dokumentation von DoBuS-Veranstaltungen zum Übergang vom Studium in den Beruf



Sammelwerk / Reihe:

Schriftenreihe Behinderung und Studium, Band 10


Autor/in:

Drolshagen, Birgit; Klein, Ralph


Herausgeber/in:

Dortmunder Zentrum Behinderung und Studium (DoBuS); Drolshagen, Birgit; Klein, Ralph


Quelle:

Dortmund: Eigenverlag, 2011, 52 Seiten


Jahr:

2011



Link(s):


Link zu der Dokumentation (PDF | 271 KB)


Abstract:


Die Veranstaltung von Informationstagen für behinderte und chronisch kranke Studierende der Abschlusssemester sowie für Hochschulabsolvierende hat im Dortmunder Zentrum Behinderung und Studium (DoBuS) eine lange Tradition.

Diese häufig von DoBuS in Kooperation mit Mitarbeitenden der ehemaligen Zentralstelle für Arbeitsvermittlung (ZAV) sowie der Dortmunder Arbeitsagentur durchgeführten sogenannten Absolvierendentage verfolgen das Ziel, behinderte und chronisch kranke Hochschulabsolventen und -absolventinnen mit ihren unterschiedlichen Professionen durch Information und Beratung beim Übergang ins Arbeitsleben zu unterstützen.

Bei dem in der vorliegenden Broschüre dokumentierten Absolvierendentag grenzte DoBuS das fachrichtungsübergreifende Angebot zum zweiten Mal auf den Personenkreis der Lehramtsstudierenden ein. Erstmalig erfolgte dies im Jahre 2000.

Die erneute Fokussierung auf den Personenkreis der Lehramtsstudierenden erschien aus mehreren Gründen erforderlich: Zum einen unterscheidet sich der Übergang vom Studium in den Lehramtsberuf aufgrund des vorgeschalteten schulischen Vorbereitungsdienstes grundsätzlich von anderen Berufseinstiegen, so dass diese Thematik aufgrund ihrer Spezifik bei den herkömmlichen Absolvierendentagen zu wenig beachtet werden kann.

Zum anderen erfordert der hohe Anteil an behinderten und chronisch kranken Lehramtsstudierenden an der TU Dortmund ein derartiges Angebot in regelmäßigen Abständen. Nicht zuletzt haben sich unter anderem die Bewerbungs- und Einstellungsverfahren für den Lehramtsberuf in den letzten Jahren gravierend verändert, was den Bedarf nach einer Veranstaltung, die über die aktuelle Situation informiert, weiter erhöht.

Die auf der Grundlage des Informationstages erstellte Dokumentation gibt zum einen einen Einblick in die Thematik des schulischen Vorbereitungsdienstes sowie des Einstiegs in den Lehramtsberuf. Hierbei liegt der Schwerpunkt auf Besonderheiten im Kontext der Behinderung bzw. chronischen Erkrankung. Als Referentinnen konnten Mitglieder unterschiedlicher Schwerbehindertenvertretungen gewonnen werden. Einen weiteren Schwerpunkt bildet das Thema der Finanzierung von technischen und personellen Hilfen sowie von Maßnahmen zur Erreichung von Barrierefreiheit, die aufgrund der Behinderung/chronischen Erkrankung zur Ausübung des Vorbereitungsdienstes bzw. des Lehramtsberufes erforderlich sind.

Dieser Schwerpunkt wurde von einem Mitarbeiter des Integrationsamts beim Landschaftsverband Westfalen-Lippe vertreten. Erfahrungsberichte einer sehbehinderten Lehramtsanwärterin sowie eines körperbehinderten Lehrers geben einen Einblick in den Alltag als Lehramtsanwärterin bzw. Lehrer mit einer Behinderung. Allen Referierenden gilt großer Dank für ihr Engagement und ihre Bereitschaft, den Fachtag mitzugestalten.

[Aus: Information des Herausgebers]


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Buch/Monografie / Tagungsdokumentation / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Technische Universität Dortmund - Fakultät Rehabilitationswissenschaften
Dortmunder Zentrum Behinderung und Studium (DoBuS)
Homepage: http://www.zhb.tu-dortmund.de/zhb/dobus/de/home/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV5555


Informationsstand: 26.07.2012

in Literatur blättern