Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Barrierefreiheit für Menschen mit kognitiven Einschränkungen

Kriterienkatalog



Autor/in:

Kurzenberger, Stephan


Herausgeber/in:

Bundeskompetenzzentrum Barrierefreiheit e.V. (BKB)


Quelle:

Berlin: Eigenverlag, 2011, 52 Seiten


Jahr:

2011



Abstract:


Das Projekt 'Kriterienkatalog zur Barrierefreiheit für Menschen mit kognitiven Einschränkungen' des BKB Bundeskompetenzzentrum Barrierefreiheit e.V. hat sich zum Ziel gesetzt, einen Bereich der Barrierefreiheit näher zu betrachten, der bisher kaum oder nur durch Schnittpunkte mit den Bedürfnissen anderer Zielgruppen Beachtung fand.

Das Fehlen von klaren Kriterien zur Barrierefreiheit für Menschen mit 'geistiger Behinderung' hängt sicherlich auch mit der Heterogenität der Personengruppe zusammen. Die Anforderungen lassen sich kaum in Zentimetern und Winkelgraden erfassen oder mit einheitlichen verbindlichen Normen regeln. Es handelt sich dabei vielfach um 'weiche Kriterien', die ein kreatives Gespür für die jeweilige Ausgangssituation voraussetzen.

Barrierefreie Lösungen im Sinne von Menschen mit 'geistiger Behinderung' müssen jeweils individuell für den entsprechenden Kontext geschaffen oder angepasst werden.

Gleichzeitig bedeuten mögliche Umgestaltungen aber in der Regel auch einen Mehrwert für alle Nutzer, so dass Optimierungen zur Barrierefreiheit für Menschen mit 'geistiger Behinderung' nie isoliert betrachtet werden sollten. Vielmehr können die Überlegungen als Chance verstanden werden, Anhaltspunkte dafür zu finden, wie gesamtgesellschaftliche Verbesserungen möglich sind. Der Projektbericht möchte dazu Denkanstöße geben, aber auch die Ergebnisse empirischer Überprüfungen vorstellen und bewerten.

Die Projektergebnisse und Empfehlungen sollten dabei als Ergänzung zu bereits vorhandenen Empfehlungen zur Barrierefreiheit gewertet werden. Die gegebenen Hinweise fokussieren die Bedürfnisse von Menschen mit 'geistiger Behinderung'. Dadurch sollen (besonders die technischen) Anforderungen an eine barrierefreie Infrastruktur, die für Menschen mit Körper- und Sinnesbehinderungen größte Bedeutung haben, keinesfalls unbeachtet bleiben. Die bereits vorhandenen technischen Kriterien der Barrierefreiheit sind auch für Menschen mit 'geistiger Behinderung' als Grundvoraussetzung zur Nutzung einer Umgebung zu verstehen.

Das spielt vor allem deshalb eine große Rolle, weil es sich bei diesem Personenkreis um keine einheitliche Gruppe mit festen Eigenschaften handelt. Ein großer Teil der Menschen mit 'geistiger Behinderung' ist zusätzlich zu kognitiven Einschränkungen durch Körper- oder Sinnesbehinderungen beeinträchtigt. Ihre Fähigkeiten und Möglichkeiten sind deshalb sehr verschieden. Manche können den Alltag weitgehend selbstständig bewältigen, besitzen die Fähigkeit zu lesen oder sich an Schriftzeichen und Symbolen zu orientieren. Andere hingegen haben Schwierigkeiten, sich zum Beispiel allein in einem Gebäude oder einer fremden Umgebung zurechtzufinden. Viele Menschen mit 'geistiger Behinderung' benötigen bei täglichen Verrichtungen die Hilfe anderer.

[Aus: Information des Herausgebers]

Hinweis: In der Broschüre wird die Ergebniszusammenfassung in Leichter Sprache vorangestellt.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Graue Literatur / Forschungsergebnis / Leichte Sprache




Bezugsmöglichkeit:


Heute hier erhältlich:
Bundesfachstelle Barrierefreiheit
Homepage: https://www.bundesfachstelle-barrierefreiheit.de/DE/Home/hom...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV5812


Informationsstand: 15.06.2011

in Literatur blättern