Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Depression: Wie die Krankheit unsere Seele belastet


Autor/in:

k. A.


Herausgeber/in:

Allianz Deutschland AG


Quelle:

München: Eigenverlag, 2011, 62 Seiten: PDF


Jahr:

2011



Link(s):


Link zu dem Bericht (PDF | 884 KB)


Abstract:


Depression kostet Volkswirtschaft jährlich bis zu 22 Milliarden Euro. Das ist ein Ergebnis des Reports der Allianz Deutschland AG. Das Rheinisch Westfälischen Instituts für Wirtschaftsforschung (RWI) hat berechnet, welche Kosten die Krankheit in Deutschland verursacht: Neben den Gesamtkosten sind allein zwischen 2002 und 2008 die direkten Krankheitskosten um ein Drittel auf mehr als 5 Milliarden Euro gestiegen.

Die indirekten Kosten sind mit bis zu knapp 17 Milliarden Euro sogar ungleich höher: Über 9 Milliarden Euro dieser Kosten sind darauf zurückzuführen, dass depressive Menschen zur Arbeit gehen, anstatt zuhause zu bleiben und sich behandeln zu lassen. Die durch verminderte Produktivität depressiver Arbeitnehmer am Arbeitsplatz verursachten Kosten stellen damit den mit Abstand größten volkswirtschaftlichen Schaden dar (sogenannter Präsentismus).


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Buch/Monografie / Forschungsergebnis / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Allianz Deutschland AG
Homepage: https://www.allianz.de/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV6550


Informationsstand: 02.05.2012

in Literatur blättern