Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Sprachtherapie und Mehrfachbehinderung: Die internationale Klassifikation von Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (ICF) als Chance

Tagungsbericht zum 9. Wissenschaftlichen Symposiums des dbs am 25. und 26. Januar 2008 in Karlsruhe



Sammelwerk / Reihe:

Sprachtherapie aktuell, Band 9


Autor/in:

k. A.


Herausgeber/in:

Deutscher Bundesverband der Akademischen Sprachtherapeuten (DBS); Giel, Barbara; Maihack, Volker


Quelle:

Köln: ProLog Therapie- und Lernmittel, 2008, 276 Seiten, ISBN: 978-3-935204-75-0


Jahr:

2008



Abstract:


Im Mittelpunkt des 9. Wissenschaftlichen Symposiums des Deutschen Bundesverbandes der Akademischen Sprachtherapeuten (DBS) standen das bio-psycho-soziale Modell der WHO und seine Chancen für eine Neubewertung behinderter Kinder mit ihren je eigenen Potenzialen.

Sprachtherapie bei Menschen mit Mehrfachbehinderungen stellt eine Herausforderung für alle am Therapieprozess beteiligten Personen dar. Das Ursachenwissen über verschiedene genetische Syndrome, wie beispielsweise Down-Syndrom, Rett-Syndrom, Angelmann-Syndrom, Deletion 22q11 hat in den vergangenen Jahren zugenommen - die Genese vieler anderer Störungen bleibt weiterhin unklar. Studien zum Einsatz von Sprachtherapie bei primär und sekundär erworbenen Mehrfachbehinderungen sind kaum vorhanden.

Kinder und Jugendliche mit Mehrfachbehinderungen spezifisch zu therapieren, setzt jedoch Wissen über den Sprach-, Sprech- und Kommunikationsprozess unter erschwerten Bedingungen voraus.

Wie ist es möglich, bei diesen Kindern eine spezifische Sprachdiagnose durchzuführen, wenn es doch fast keine für diesen Personenkreis entwickelten und normierten Diagnostikverfahren gibt? Wie kann eine realistische Zielsetzung in der Sprachtherapie aussehen, wenn jedes Kind unterschiedliche Potenziale hat? Antworten auf diese Fragen finden sich in vorliegendem Buch.

Die WHO hat mit der Internationalen Klassifikation von Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (ICF) ein Modell entwickelt, welches den Fokus weg von der Defizitbetrachtung und hin zur Fähigkeitsanalyse unter dem zentralen Aspekt der Teilhabe am sozialen Leben richtet. Welche Möglichkeiten und Chancen das bio-psycho-soziale Modell der ICF für die sprachtherapeutische Arbeit mit mehrfachbehinderten Kindern bietet, zeigen die Referate und Diskussionen dazu.

Die in diesem Tagungsband dokumentierten Vorträge der Wissenschaftler und Praktiker aus Deutschland und der Schweiz stellen konkrete, in der Praxis anwendbare, Diagnostik- und Therapiemöglichkeiten für die betroffenen Kinder und Jugendlichen vor.

Vertreter zahlreicher Selbsthilfeverbände stellen ihre Arbeit sowie ihr Informationsangebot vor. Außerdem präsentierte sich erstmalig das Online-Netzwerk 'Syndromspezifische Diagnostik und Behandlung bei Kindern mit genetischen Syndromen', bei dem sich die Leserinnen und Leser anmelden können.

[Aus: Information der Herausgeberin]


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Sammelwerk / Tagungsdokumentation




Bezugsmöglichkeit:


ProLog Therapie- und Lernmittel OHG
Homepage: http://www.prolog-shop.de

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV6705


Informationsstand: 11.04.2011

in Literatur blättern