Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Licht am Ende des Tunnels? Eine aktuelle Analyse der Situation schwerbehinderter Menschen am Arbeitsmarkt


Autor/in:

Brehm, Hannelore; Rauch, Angela


Herausgeber/in:

Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB)


Quelle:

IAB Werkstattbericht, 2003, Heft 6, Nürnberg: Eigenverlag, ISSN: 0942-1688


Jahr:

2003



Link(s):


Link zu dem Werkstattbericht (PDF | 438 KB)


Abstract:


Die Arbeitsmarktsituation von (Schwer-)Behinderten darf nicht unabhängig von der allgemeinen Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt gesehen werden, es gibt keinen eigenen Arbeitsmarkt für Behinderte.

In den letzten Jahren stieg die Zahl schwerbehinderter Menschen in Deutschland insgesamt an. Dieser Anstieg ist allerdings verbunden mit einem Rückgang des Anteils schwerbehinderter Menschen im erwerbsfähigen Alter. Parallel dazu nehmen ihre Erwerbsquoten ab und die Zugänge in Arbeitslosigkeit zu. Die Betroffenheit Schwerbehinderter von Arbeitslosigkeit scheint also nicht weniger geworden zu sein. Zwar wurde der Bestand an Arbeitslosen bis Oktober 2002 abgebaut, steigt seit kurzem aber wieder an.

Nach jahrelangem Rückgang ist erstmals im Jahr 2002 auch ein Anstieg der Beschäftigungsquote schwerbehinderter Menschen festzustellen. Die Frage ist nur, ob diese Entwicklung kurzfristigen Anstrengungen aller Akteure am Arbeitsmarkt entspringt, weil unter anderem im Oktober 2002 die Beschäftigtenpflichtquote des Schwerbehindertengesetzes auf den Prüfstand gestellt wurde. Oder ist es tatsächlich das Licht am Ende des Tunnels - eine sich abzeichnende Besserung der Lage am Arbeitsmarkt für schwerbehinderte Menschen?

Werden die Abgangsgründe aus Arbeitslosigkeit von 1999 bis 2001 betrachtet - immer noch geht nur knapp jeder vierte in Arbeit ab - so müssen Zweifel doch erlaubt sein. Eine befriedigende Antwort kann allerdings frühestens in einem Jahr gegeben werden. Dann wird sich besser abzeichnen, ob von einer Verschlechterung, Konsolidierung oder weiteren Verbesserung der Chancen schwerbehinderter Arbeitsloser am Arbeitsmarkt gesprochen werden kann.

(Resümee)

Der Werkstattbericht erörtert das Problem der Arbeitslosigkeit in mehreren Schritten: zunächst wird eine Begriffsbestimmung zu Schwerbehinderung diskutiert und die gesetzliche Lage erörtert, im zweiten Kapitel werden Strukturmerkmale dargestellt. In Kapitel drei wird die Beschäftigungslage schwerbehinderter Menschen aufgezeigt, sowohl nach dem derzeitigen Stand als auch nach der erwünschten zukünftigen Situation. Im vierten Abschnitt wird die Arbeitslosigkeit von Menschen mit Schwerbehinderung thematisiert. Es werden Arbeitsmarktanalysen aufgezeigt, des Weiteren auf Dauer von Arbeitslosigkeit und Abgänge in den Arbeitsmarkt eingegangen. Kapitel 5 zeigt in einem Exkurs die Rentenzugänge für schwerbehinderte Menschen auf. Abschließend werden die im Textteil ausgewerteteten Daten in Tabellen aufgeführt.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Die IAB-Werkstattberichte wurden mit Heft 12/2003 eingestellt und als IAB-Forschungsberichte weitergeführt.
Homepage: https://www.iab.de/de/publikationen/eingestellte-reihen/werk...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV6735


Informationsstand: 21.08.2003

in Literatur blättern