Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Handbuch Inklusion

Teilhabe von Menschen mit Behinderung im Alltag



Autor/in:

Hell, Peter; Schwarzenberg, Ulrich


Herausgeber/in:

Caritasverband für das Erzbistum Köln e.V.


Quelle:

Köln: Eigenverlag, 2011, 32 Seiten: PDF


Jahr:

2011



Link(s):


Link zu dem Handbuch (PDF | 832 KB)


Abstract:


Vorwort: Jeder hat das Recht, anders zu sein und dazuzugehören. Keiner ist perfekt - zum Glück! Der eine ist groß, die andere klein, der eine hat dieses Handicap, die andere jenes. Was uns eint: Wir alle wollen uns entfalten und unsere Talente einbringen; teilhaben an der größeren Gemeinschaft. Die Jahreskampagne 2011 der Caritas in Deutschland setzt sich ein für mehr Selbstverständlichkeit im Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung.

Deshalb freuen wir uns sehr, Ihnen dieses kleine 'Handbuch Inklusion' vorlegen zu können. Es will Sie dabei unterstützen, Veranstaltungen, Feiern und Feste aller Art so zu gestalten, dass Menschen mit Behinderung an ihnen nicht nur teilnehmen, sondern auch teilhaben. Es geht dabei um mehr als die rein technische Möglichkeit für Menschen mit Behinderung, eine Veranstaltung zu besuchen. Es ist wichtig, dass Menschen mit Behinderung sich auch an der Planung und Durchführung beteiligen können.

Den Verantwortlichen des Caritasverbandes für das Bistum Augsburg, die die Inhalte der Broschüre erarbeitet haben und sie uns bereitwillig zur Verfügung gestellt haben, sagen wir dafür herzlichen Dank. Derzeit leben in Deutschland rund 6,9 Millionen Menschen mit einer anerkannten Schwerbehinderung; in Nordrhein-Westfalen gibt es etwa 2,3 Millionen Menschen mit einer Behinderung, darunter mehr als 1,6 Millionen Schwerbehinderte.

Unser Ziel für 2011 und für die Zukunft ist eine vielfältige, bereichernde und bunte Gesellschaft. Am konkreten Beispiel möchten wir zeigen, dass ganz viele Menschen - egal ob mit oder ohne Behinderung - voller Engagement, Ideenreichtum und Können stecken. Ich möchte Ihnen unser Handbuch daher sehr ans Herz legen und Sie herzlich einladen, von den Tipps und Hinweisen regen Gebrauch zu machen: Beginnen Sie in Ihrer Pfarrei, im Verein, in Ihrer Firma und Ihrer Gemeinde damit, 'inklusiv' zu denken.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Graue Literatur / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Caritasverband für das Erzbistum Köln e.V.
Homepage: https://www.caritasnet.de

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV6822


Informationsstand: 30.01.2020

in Literatur blättern