Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Kein Stress mit dem Stress: Qualitätskriterien für das betriebliche Gesundheitsmanagement im Bereich der psychischen Gesundheit


Sammelwerk / Reihe:

Kein Stress mit dem Stress


Autor/in:

k. A.


Herausgeber/in:

Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA); Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA)


Quelle:

Berlin: Eigenverlag, 2014, Stand: Juni 14, 16 Seiten


Jahr:

2014



Link(s):


Link zu der Veröffentlichung (PDF, 925 KB).


Abstract:


Das Dokument stellt den gegenwärtigen Stand der Arbeiten zur Entwicklung von Qualitätskriterien für das betriebliche Gesundheitsmanagement im Bereich der psychischen Gesundheit vor.

Diese Entwicklungsarbeiten sind Teil des Projektes 'Psychische Gesundheit in der Arbeitswelt - psyGA-transfer', mit dem die Verbreitung guter Praxis in diesem Handlungsfeld in Betrieben und Organisationen in Deutschland unterstützt werden soll.

Im Rahmen des Projektes bilden die Qualitätskriterien den Referenzrahmen für die Entwicklung eines Selbsteinschätzungsinstrumentes, von Handlungshilfen für Führungskräfte und Beschäftigte sowie für die Planung und Umsetzung von Transferaktivitäten, die in Zusammenarbeit mit den psyGA-transfer-Kooperationspartnern erfolgen. Sie präsentieren einen Zwischenstand, in dessen Weiterentwicklung sowohl betriebliche Praktiker und Experten unterschiedlicher Settings als auch Vertreter überbetrieblicher Institutionen eingebunden werden.

Das Konzept der Qualitätskriterien beruht auf den europäischen Qualitätskriterien für betriebliche Gesundheitsförderung. Zugleich wurden eine Reihe von ähnlichen Konzepten und Verfahren in der Weiterentwicklung berücksichtigt. Dazu gehören unter anderem das Labelkonzept 'Friendly Workspace' der Schweizer Stiftung Gesundheitsförderung, das Gütesiegel 'Betriebliche Gesundheitsförderung' des österreichischen Netzwerkes für Betriebliche Gesundheitsförderung, das Kriterienmodell von 'Great Place to Work' und andere relevante Instrumente und Verfahren.

[Aus: Information der Herausgeberin]


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Graue Literatur / Forschungsergebnis / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Geschäftsstelle der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA)
c/o Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA)
Homepage: https://www.inqa.de

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV7448D


Informationsstand: 12.03.2019

in Literatur blättern