Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Lebenswelt und Gesundheit benachteiligter Bevölkerungsgruppen als Public Health-Thema: Behindert sein und behindert werden


Sammelwerk / Reihe:

Die Gesellschaft und ihre Gesundheit: Zwanzig Jahre Public Health in Deutschland: Bilanz und Ausblick einer Wissenschaft


Autor/in:

Niehaus, Mathilde


Herausgeber/in:

Schott, Thomas; Hornberg, Claudia


Quelle:

Wiesbaden: Springer VS, 2011, Seite 545-554


Jahr:

2011



Abstract:


Der vor 20 Jahren neu eingeführte Leitbegriff Public Health laut Laaser und Schwartz (1991: 6) steht für die Herausforderung, in multidisziplinärer Kooperation von sozial-, verhaltens- und wirtschaftswissenschaftlichen Disziplinen Einflussgrößen auf die gesundheitliche Lage der Bevölkerung in Forschung und Lehre zu thematisieren. Zudem nimmt dieser Leitbegriff in Tradition der Sozialmedizin die Normen der Gerechtigkeit und Fürsorge auf, indem der gesellschaftlichen Determiniertheit von Gesundheit und Krankheit nachgegangen wird und ein Ziel die Verbesserung der Gesundheit von benachteiligten Bevölkerungsgruppen ist. Dabei wird die Gesundheitsberichterstattung zu einem wichtigen Instrument.

Die traditionellen Berichterstattungen der amtlichen Statistiken erlauben allerdings vielfach nicht, qualifizierte Aussagen über den Gesundheitszustand einzelner Bevölkerungsgruppen zu treffen, und lassen in der Regel keine datenbasierten Empfehlungen zur Verbesserung der Gesundheits- und Lebenssituation zu. Dies gilt auch für die amtlichen Rehabilitations- und Behinderten- Statistiken. Der Sachverständigenrat für die Konzertierte Aktion im Gesundheitswesen charakterisierte im Jahresgutachten 1987 die Qualität der amtlichen Behindertenstatistik als schlecht und forderte nachdrücklich die Erhebung brauchbarer Daten.

Nicht zuletzt dieses Gutachten war Ende der 1980er Jahre Anlass, auf die Datendefizite und Forschungsbedarfe für die Bevölkerungsgruppe 'Menschen mit Behinderung' in der sich entwickelnden Scientific community der Gesundheitswissenschaften hinzuweisen und den Aufbau eines entsprechenden sozialpolitischen Berichtssystems vorzuschlagen (Frick et al. 1992).

Welche Entwicklung hat seitdem stattgefunden und welche Bedeutung wird dem Thema in Zukunft beigemessen bzw. mit welchen Herausforderungen ist in den kommenden Jahren zu rechnen?


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Sammelwerk 'Die Gesellschaft und ihre Gesundheit' | REHADAT-Literatur




Dokumentart:


Sammelwerksbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Springer VS
Homepage: https://www.springer.com/de/shop

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV7484x01


Informationsstand: 29.10.2012

in Literatur blättern