Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Analyse kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) hinsichtlich der Präventionsreife und des Umsetzungsgrades gesundheitsfördernder Maßnahmen

Vortrag auf dem 27. Rehabilitationswissenschaftlichen Kolloquium vom 26. bis 28. Februar 2018 in München



Sammelwerk / Reihe:

Rehabilitation bewegt!


Autor/in:

Biallas, Bianca; Dejonghe, Lea; Froböse, Ingo [u. a.]


Herausgeber/in:

Deutsche Rentenversicherung Bund (DRV Bund)


Quelle:

Berlin: Eigenverlag, 2018, Seite 270-272


Jahr:

2018



Link(s):


Ganzen Text lesen (in: Reha-Kolloquium 2018) (PDF | 12 MB)


Abstract:


Diskussionsgegenstand:

Vorgestellt wird eine Studie, die kleine und mittlere Unternehmen (KMU) analysiert hinsichtlich des Umsetzgrades ihrer gesundheitsfördernden Maßnahmen und ihrer Präventionsreife, bestehend aus Präventionswillen und Präventionsinfrastruktur.

Hintergrund:

Hintergrund ist, dass eine zunehmende Anzahl an großen Unternehmen die Relevanz der Betrieblichen Gesundheitsförderung (BGF) bereits erkannt und somit integriert hat, jedoch KMU diesbezüglich zurückhaltender reagieren.

Vorgehensweise:

90 KMU in Nordrhein-Westfalen wurden hinsichtlich ihrer Haltung, Bedürfnisse und Handlungsmöglichkeiten zur BGF sowie zu ihrer Präventionsreife befragt. Ergebnis ist, dass KMU die Wichtigkeit und Relevanz der BGF, die diese bisher nicht implementiert haben, noch nicht vorhanden zu sein scheint. Außerdem sind die KMU entweder präventionsreif oder nur gering präventionsreif. Mit zunehmender Anzahl an Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern steigt diese jedoch.

Fazit:

Aufgrund ihrer gesundheitspolitischen wie auch wirtschaftlichen Bedeutung sind KMU eine wichtige Zielgruppe für Maßnahmen der BGF. Umso mehr gilt es, die spezifischen Probleme bei der Einführung und nachhaltigen Implementierung von BGF zu berücksichtigen und bestehende Potenziale und Ressourcen vermehrt zu nutzen. Dies gelingt beispielsweise durch den Zusammenschluss einzelner Betriebe zu KMU-Netzwerken.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Sammelwerk '27. Rehabilitationswissenschaftliches Kolloquium: Rehabilitation bewegt!' | REHADAT-Literatur




Dokumentart:


Sammelwerksbeitrag / Forschungsergebnis / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Deutsche Rentenversicherung Bund (DRV Bund)
Forschungsportal der Deutschen Rentenversicherung
Homepage: http://forschung.deutsche-rentenversicherung.de/ForschPortal...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV784673


Informationsstand: 15.08.2018

in Literatur blättern