Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

8. ICF-Anwenderkonferenz am 10.3.2010 in Leipzig

Protokoll



Sammelwerk / Reihe:

ICF-Anwenderkonferenz, Band 8


Autor/in:

Ewert, Thomas [u. a.]


Herausgeber/in:

Deutsche Rentenversicherung Bund (DRV Bund)


Quelle:

Berlin: Eigenverlag, 2010


Jahr:

2010



Link(s):


Link zu den Einzelbeiträgen der Anwenderkonferenz (HTML)


Abstract:


Sie finden hier das Protokoll der 8. ICF-Anwenderkonferenz mit Kurzfassungen und Powerpoint-Präsentationen verschiedener Beiträge. An der 8. ICF-Anwenderkonferenz nahmen bis rund 50 Vertreter von Behindertenverbänden, Sozialversicherungssträgern, aus dem Forschungsbereich, von Reha-Einrichtungen, Ausbildungsstätten, Berufs- und Fachverbänden teil.

In der Einleitung wurde auf einschlägige neuere Literatur, Veranstaltungen sowie Fortbildungsmöglichkeiten hingewiesen und organisatorische Fragen geklärt. Zum Themenblock 'Wissenschaftliche Projekte' wurde ein auf der ICF basierendes Instrument (Mini-ICF-APP) zur Erhebung von Aktivitäts- und Partizipationsstörungen bei psychischen Erkrankungen vorgestellt.

Der Themenblock 'Konzeptionelle Beiträge' enthielt einen Bericht vom Satellitensymposium 'Implementierung der ICF in der psychosomatischen Rehabilitation' sowie eine Berichterstattung über die Beschäftigung der Arbeitsgruppe ICF der Deutschen Gesellschaft für Sozialmedizin und Prävention e. V. (DGSMP) mit personbezogenen Faktoren. Ein dritter konzeptioneller Beitrag thematisierte mit der Funktionsfähigkeit den zentralen Begriff der ICF.

Die Vorstellung mehrerer Projekte kennzeichneten den anwendungsbezogenen Themenblock der Konferenz. Ein Projekt davon stammte erneut aus dem nahen Ausland. Die weiteren Projekte stammten aus den Bereichen Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben (hier: ICF-Anwendung in Beruflichen Trainingszentren Deutschlands), ICF-Qualifizierung bei Bobath-Therapeuten und die Erprobung einer ICF-Item-Kurzfassung zur Bedarfsermittlung in der Eingliederungshilfe. Abschließend erfolgten grundsätzliche Erwägungen zur Verwendung der ICF.

[Aus: Information der Herausgeberin]

Die Beiträge:

- Baron: Das Mini-ICF-Rating für Aktivitäts- und Partizipationsstörungen bei psychischen Erkrankungen (Mini-ICF-APP)
- PD Dr. Bassler: Bericht vom Satellitensymposium 'Implementierung der ICF in der psychosomatischen Rehabilitation'
- Dr. Grotkamp: Berichterstattung über die AG 'ICF' des Fachbereichs II der DGSMP
- Dr. Ewert: Anmerkungen zum Begriff der Funktionsfähigkeit
- Dr. Mairhofer: Anwendung der ICF in Österreich
- Dr. Ibes: Teilhabe am Arbeitsleben: Die ICF als Diagnose-, Steuerungs- und Evaluationsinstrument in den Beruflichen Trainingszentren Deutschlands
- Golke: Die Vereinigung der Bobath-Therapeuten Deutschlands e.V. - Multiplikatoren im Bereich der ICF-Qualifizierung
- Prof. Gromann: Erprobung einer ICF-Item-Kurzfassung zur Bedarfsermittlung in der Eingliederungshilfe
- Dr. Schian: ICF - Bedarfsfeststellungsverfahren, Standortbestimmung, Assessment?


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Graue Literatur / Sammelwerk / Tagungsdokumentation / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Deutsche Rentenversicherung Bund (DRV Bund)
Homepage: https://www.deutsche-rentenversicherung.de/DRV/DE/Ueber-uns-...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV8025x08


Informationsstand: 03.11.2010

in Literatur blättern