Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Leitfaden zur Gestaltung barrierefreier Webseiten


Autor/in:

k. A.


Herausgeber/in:

Westdeutscher Handwerkskammertag (WHKT); Wissenstransfer Inklusion der Kammern Nordrhein-Westfalen


Quelle:

Düsseldorf: Eigenverlag, 2015, 13 Seiten: PDF


Jahr:

2015



Link(s):


Ganzen Text lesen (PDF | 3,75 MB)


Abstract:


Im Jahr 2002 wurde in Deutschland die Barrierefreie-Informationstechnik-Verordnung (BITV) erlassen, die für die Internetauftritte und -angebote aller Behörden der Bundesverwaltung rechtsverbindlich sind. Diese Verordnung orientiert sich an den 'Richtlinien für barrierefreie Webinhalte 2.0' (engl.: Web Content Accessibility Guidelines 2.0; kurz: WCAG 2.0), die vom World Wide Web Consortium (W3C) erstellt wurden. Das W3C ist ein Gremium zur Standardisierung der Techniken im World Wide Web und hat in Kooperation mit Einzelpersonen und Organisationen aus der ganzen Welt diese Richtlinien erarbeitet.

Ziel der Richtlinien ist es, einen gemeinsamen Standard für die Barrierefreiheit von Webinhalten zur Verfügung zu stellen, der die Bedürfnisse von Einzelpersonen, Organisationen und Regierungen auf internationaler Ebene erfüllt. Dieser Leitfaden greift ebenfalls auf diese Richtlinien zurück und erläutert die Bedeutung barrierefreier Webseiten nicht nur für Menschen mit Behinderung und welche Aspekte bei der Umsetzung einer barrierefreien Webseite beachtet werden müssen.

Die Richtlinien des W3C wurden für die unterschiedlichen Bedürfnisse verschiedener Benutzergruppen wie Webdesigner und -entwickler, Entscheidungsträger und Einkäufer ausgestaltet und sind deshalb in mehrere Ebenen untergliedert. Da sich dieser Leitfaden in erster Linie an Mitarbeiter/innen in Kammern richtet, werden hier nur die globalen Prinzipien und allgemeinen Richtlinien näher erläutert, um Ihnen einen Überblick zu geben, worauf bei der Gestaltung von barrierefreien Webseiten zu achten ist.

Um sich darüber hinaus informieren zu können, werden in Kapitel 5 - Weiterführende Informationsquellen - verschiedene Webseiten, die sich mit der Barrierefreiheit von Webseiten auseinandersetzen, aufgeführt. Beispielsweise enthalten die Richtlinien des W3C, speziell für Webdesigner und -entwickler, detaillierte Beschreibungen der testbaren Erfolgskriterien, eine reichhaltige Sammlung von ausreichenden und empfohlenen Techniken sowie verbreiteten Fehlern mit Beispielen, Links zu Ressourcen und Quelltexten.

[Herausgeberinformation]


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Graue Literatur / Praxishilfe/Ratgeber / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Westdeutscher Handwerkskammertag
Homepage: https://www.whkt.de/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV8275


Informationsstand: 05.02.2018

in Literatur blättern