Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Stufenweise Wiedereingliederung in den Arbeitsprozess

Arbeitshilfe Ausgabe 2019



Sammelwerk / Reihe:

REHA Grundlagen


Autor/in:

k. A.


Herausgeber/in:

Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation e.V. (BAR)


Quelle:

Frankfurt am Main: Eigenverlag, 2019, Aktualisierte Neuauflage, 120 Seiten: PDF, ISBN: 978-3-943714-16-6


Jahr:

2019



Link(s):


Link zur Arbeitshilfe (PDF, 854 KB).


Abstract:


Die stufenweise Wiedereingliederung hat sich als ein gut geeignetes Instrument erwiesen, arbeitsunfähige Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer nach längerer oder schwererer Krankheit unter therapeutischer Begleitung schrittweise an die volle Arbeitsbelastung heranzuführen. Dies erleichtert den Übergang zur dauerhaften vollen Arbeitsleistung und trägt mithin unmittelbar zur nachhaltigen Stabilisierung des Arbeitsverhältnisses bei.

Nach § 44 SGB IX sollen alle Träger der medizinischen Rehabilitation Leistungen zur stufenweisen Wiedereingliederung erbringen, wenn die oder der von Krankheit Betroffene dadurch voraussichtlich besser wieder in das Erwerbsleben eingegliedert werden kann. Um die stufenweise Wiedereingliederung als Möglichkeit der Rehabilitation weiter zu fördern, legte die Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation (BAR) bereits im Jahre 1992 eine Arbeitshilfe zur stufenweisen Wiedereingliederung vor, die seitdem wiederholt überarbeitet wurde und auf gleichbleibend großes Interesse stieß.

Das anhaltend hohe Interesse sowie die fachlichen und rechtlichen Entwicklungen der letzten Jahre werden nun zum Anlass genommen, die Arbeitshilfe anzupassen und sie in völlig überarbeiteter und der aktuellen Rechtslage entsprechenden Form zu präsentieren. Seit der letzten Auflage gab es gesetzliche Änderungen, Klarstellungen in der höchstrichterlichen Rechtsprechung und weichenstellende Vereinbarungen zwischen Verbänden maßgeblicher Akteurinnen und Akteure.

Sie beziehen sich zum Beispiel auf
- die Zuständigkeit für die Unterhaltssicherung nach Ende einer Rehabilitationsmaßnahme,
- das betriebliche Eingliederungsmanagement (BEM) nach § 167 Absatz 2 SGB IX,
- die Neufassung der Arbeitsunfähigkeits-Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses.

Auch die neue Auflage folgt dem bewährten Aufbau. Nach einer einleitenden Darstellung von Anliegen, Zielgruppen, Prinzipien und Finanzierung der stufenweisen Wiedereingliederung werden zielgruppenspezifische Hinweise zu Anregung, Einleitung und Durchführung einer stufenweisen Wiedereingliederung gegeben. Fallbeispiele, flankiert durch die jeweils gültigen Formulare, illustrieren die Ausführungen praxisnah.

[Aus: Vorwort der Herausgeberin]


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Buch/Monografie / Praxishilfe/Ratgeber / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation (BAR)
Homepage: https://www.bar-frankfurt.de/publikationen/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV8426x05


Informationsstand: 02.07.2019

in Literatur blättern