Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Argumentationspapier der Bundesarbeitsgemeischaft Inklusionsfirmen (bag if) zur integrativen Arbeitnehmerüberlassung


Sammelwerk / Reihe:

Stellungnahmen der Bundesarbeitsgemeinschaft Inklusionsfirmen (bag if)


Autor/in:

k. A.


Herausgeber/in:

Bundesarbeitsgemeinschaft Inklusionsfirmen e.V. (bag if)


Quelle:

Berlin: Eigenverlag, 2017, 6 Seiten: PDF


Jahr:

2017



Link(s):


Ganzen Text lesen (PDF | 180 KB)


Abstract:


Zu den Aufgaben der Inklusionsbetriebe im Sinne des § 215 ff. SGB IX n. F. gehört auch heute schon die Vorbereitung auf eine Tätigkeit auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt. Eine Reihe von Inklusionsunternehmen hat in der Vergangenheit die gemeinnützige und integrative Arbeitnehmerüberlassung für die Erreichung ihrer rehabilitativen Ziele und die Anbahnung von Übergängen in allgemeine Betriebe des Arbeitsmarktes nutzen können.

Die integrative Arbeitnehmerüberlassung hat sich als ein geeignetes Instrument erwiesen, Menschen mit Behinderung den Zugang in Arbeitsverhältnisse des Allgemeinen Arbeitsmarktes zu erschließen. Dies gilt auch und gerade für Personen mit einer besonderen Schwere der Behinderung, wie zum Beispiel einer geistigen, psychischen oder mehrfachen Behinderung.

[Aus: Information der Herausgeberin]


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Zuverdienstprojekte | REHADAT-Angebote und Adressen




Dokumentart:


Graue Literatur / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Bundesarbeitsgemeinschaft Inklusionsfirmen e.V. (bag if)
Das Netzwerk inklusiver Unternehmen
Homepage: https://www.bag-if.de

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV8760


Informationsstand: 02.08.2018

in Literatur blättern