Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Zwischenbericht zum Nationalen Aktionsplan zur UN-Behindertenrechtskonvention


Sammelwerk / Reihe:

Nationaler Aktionsplan der Bundesregierung


Autor/in:

k. A.


Herausgeber/in:

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)


Quelle:

Bonn: Eigenverlag, 2018, Stand: Juli 2018, 90 Seiten


Jahr:

2018



Link(s):


Link zu dem Zwischenbericht (PDF, 1,6 MB).


Abstract:


Der Bericht hat die Aufgabe, die Steuerungsgruppe der für die Focal Points in den einzelnen Bundesministerien zuständigen Abteilungsleiter/innen über die Umsetzung der Maßnahmen des NAP 2.0 (Tabelle 7 des NAP 2.0) zu informieren. Ausgewertet wurden 175 Maßnahmen aus dem NAP 2.0 und 83 Maßnahmen aus dem ersten NAP von 2011, welche im NAP 2.0 mit aufgenommen wurden. An einzelnen Beispielen wird verdeutlicht, welche Wirkung die Maßnahmen haben und welche Ziele mit den Maßnahmen intendiert sind. Insbesondere werden abgeschlossene oder umgesetzte Maßnahmen der einzelnen Handlungsfelder beispielhaft skizziert sowie maßnahmenbezogene Daten wie zum Beispiel der Anteil der begonnenen, bereits abgeschlossenen, umgesetzten, nicht umgesetzten oder noch nicht begonnenen Maßnahmen in einem Handlungsfeld näher beleuchtet.

Der Umsetzungsstand der Maßnahmen in den 13 Handlungsfeldern offenbart, dass bereits über die Hälfte aller Maßnahmen erfolgreich abgeschlossen werden konnten oder umgesetzt und laufend fortgeführt werden. Viele Maßnahmen konnten bereits den Projektstatus verlassen und in alltägliches Handeln übergehen. Des Weiteren sind 35 Prozent der Maßnahmen gestartet und laufen derzeit. Auch ist der Anteil der noch nicht gestarteten oder nicht umgesetzten Maßnahmen mit 4 Prozent relativ gering. Darüber hinaus planen die verantwortlichen Ressorts bei fast 30 Prozent der Maßnahmen eine Evaluierung. Auch wurden an 60 Prozent aller Maßnahmen Menschen mit Behinderungen und ihre Verbände beteiligt. Die aktive Einbeziehung der Menschen mit Behinderungen entwickelt sich damit mehr und mehr zu einer Selbstverständlichkeit. Weiterhin konnten einige der großen Maßnahmen des NAP 2.0 erfolgreich umgesetzt werden. Der Bericht zeigt auf, dass alle beteiligten Behörden und Partner die Umsetzung und Realisierung der einzelnen Maßnahmen weiter vorantreiben.

Mit den NAP 1.0 und 2.0 wurden wichtige Meilensteine für die Gestaltung einer inklusiven Gesellschaft in allen Lebensbereichen gesetzt. Nun gilt es darauf aufzubauen, den hinter dem NAP 1.0 und NAP 2.0 stehenden Gedanken des 'Disability Mainstreaming' weiter zu verstetigen und die UN-BRK nachhaltig in allen Politikbereichen unter Berücksichtigung der finanzpolitischen und haushaltsaufstellungsrelevanten Vorgaben zu verankern. Dazu bedarf es auch einer zeitnahen Fortschreibung des NAP 2.0. Der Weg hin zu einer inklusiven Gesellschaft in allen Lebensbereichen ist langwierig und bedarf einer leistungsstarken Steuerung, Organisation und einer wirksamen Vernetzung aller beteiligten Akteure.

[Aus: Information des Herausgebers]


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK)
BMAS-Leitfaden zur Erstellung eines betrieblichen Aktionsplans
Aktionspläne des Bundes
Aktionspläne der Länder
Aktionspläne von Kommunen und Städten
Aktionspläne von Institutionen
Aktionspläne von Unternehmen
Internationale Aktionspläne
Nationaler Aktionsplan 1.0




Dokumentart:


Graue Literatur / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Publikationsversand der Bundesregierung
Homepage: https://www.bundesregierung.de/breg-de/service/publikationen

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV8891


Informationsstand: 29.10.2018

in Literatur blättern