Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Lese-Rechtschreib-Schwäche und Legasthenie

Grundlagen, Diagnostik und Förderung



Sammelwerk / Reihe:

Lehren und Lernen


Autor/in:

Scheerer-Neumann, Gerheid


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Stuttgart: Kohlhammer, 2018, 2., aktualisierte Auflage, 174 Seiten, ISBN: 978-3-17-034158-6


Jahr:

2018



Abstract:


Kinder und Jugendliche mit Problemen beim Erlernen des Lesens und der Rechtschreibung benötigen eine besondere Förderung - das ist unumstritten. Trotzdem bleiben Fragen:
- Wie sinnvoll sind die Kriterien, nach denen Kinder als lese-rechtschreib-schwach bzw. als Legastheniker diagnostiziert werden?
- Welche Fördermaßnahmen sind erfolgreich und wie kann man sie individuell passgenau auswählen?
- Haben sich die Verfahren zur Prävention von LRS bewährt?

Ausgehend von einer entwicklungspsychologischen Analyse der kognitiven Prozesse beim Schriftspracherwerb bietet das Buch ein theoretisches Gerüst, um individuelle 'Schwachstellen' beim Schriftspracherwerb und Ansätze für die Förderung zu erkennen. Es werden diagnostische Verfahren und Förderprogramme vorgestellt - einschließlich der Ergebnisse zu ihrer Evaluation. Fallbeispiele veranschaulichen die Ausführungen.

[Aus: Verlagsinformation]


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Buch/Monografie




Bezugsmöglichkeit:


Verlag W. Kohlhammer
Homepage: https://www.kohlhammer.de

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV8892


Informationsstand: 29.10.2018

in Literatur blättern