Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Regionale Arbeitsmarktpolitik für Behinderte


Autor/in:

Wiedermann, Herbert


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Bremen: Hochschulschrift, 1990, 261 Seiten


Jahr:

1990



Abstract:


Anmerkung: Die Arbeit ist zugleich eine Dissertation an der Universität Bremen, 1990.

Ziel der Arbeit ist es, die Besonderheiten des Arbeitsmarktes für Schwerbehinderte zu analysieren, die Wirksamkeit des regionalen arbeitsmarktpolitischen Instrumentariums für Schwerbehinderte zu überprüfen und regionalwirksame Maßnahmen zu entwickeln, die die Ausgliederung Schwerbehinderter aus dem Arbeitsleben verhindern.

Hierzu wurden vorhandene Daten über die Arbeitsmarktsituation Behinderter zusammengestellt, eine schriftliche Befragung bei 380 in den Jahren 1985/86 gekündigten Schwerbehinderten durchgeführt, die Aufschluss über deren Berufsverlauf, Arbeitsplatzsituation und Statuspassagen erbringen sollte, die Arbeit der Hauptfürsorgestelle Bremen zwei Jahre lang wissenschaftlich begleitet und zahlreiche Expertengespräche geführt.

Es wird festgestellt, dass sich die Arbeitsmarktlage Schwerbehinderter in den letzten Jahren rapide verschlechtert hat, wobei in Bremen die Strukturprobleme des Stadtstaates aufgrund der Deindustrialisierung und des Bedeutungsverlustes der maritimen Wirtschaftszweige eine wichtige Rolle spielen.

Zur Verbesserung der Situation wird unter anderem vorgeschlagen, den Kündigungsschutz für Schwerbehinderte noch effektiver zu gestalten, die Hauptfürsorgestellen zu einem Service- und Dienstleistungszentrum für Arbeitgeber und schwerbehinderte Arbeitnehmer weiter zu entwickeln, die Ausgleichsabgabe arbeitsmarktpolitisch wirksamer in die Betriebe zurückfließen zu lassen, die betrieblichen Interessenvertreter besser zu schulen, die Arbeitgeber besser über die Leistungen der Hauptfürsorgestellen zu informieren und die berufliche Eingliederung Behinderter durch Arbeitsassistenten zu fördern.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Graue Literatur




Bezugsmöglichkeit:


k. A.

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV8910


Informationsstand: 20.07.1993

in Literatur blättern