Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

The difficult-to-employ in epilepsy rehabilitation: Predictions of response to an intensive intervention


Autor/in:

Fraser, Robert T.; Clemmons, David; Dodrill, Carl B. [u. a.]


Herausgeber/in:

International League against Epilepsy (ILAE)


Quelle:

Epilepsia, 1986, Band 27 (Heft 3), Seite 220-224, Malden, Massachusetts: Blackwell, ISSN: 0013-9580 (Print); 1528-1167 (Online)


Jahr:

1986



Abstract:


In dieser prospektiven Untersuchung wurden 46 Erwachsene mit Anfällen und vermuteter Hirnschädigung aus der Anfallsambulanz dem regionalen Epilepsiezentrum an der Universitat von Washington zur Berufsberatung überwiesen.

Unter den demografischen, intellektuellen, neuropsychologischen und psychosozialen Variablen, die berücksichtigt wurden, erwiesen sich der WAIS Digit Symbol Untertest und die Namenschreibprozedur der neuropsychologischen Batterie von Dodrill (1978) als die besten Diskriminatoren der späteren Möglichkeit für eine Beschäftigung.

Mit Hilfe der diskriminativen Funktionsanalyse klassifizierten diese beiden Tests 75 Prozent der Gruppe richtig, die schließlich eine Anstellung fanden (n = 22) und außerdem 73,9% der Gruppe, die nicht vermittelt werden konnten (n = 26).

Die Bedeutung dieser Befunde werden in Hinblick auf die Rehabilitationsplanung diskutiert.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

The difficult-to-employ in epilepsy rehabilitation: Predictions of response to an intensive intervention


Abstract:


In this prospective study, 46 adult seizure outpatients with suspected brain impairment were referred for vocational services at the University of Washington Regional Epilepsy Center and counseled for job placement. Among the demographic, intellectual, neuropsychological, and psychosocial variables considered, the Wechsler Adult Intelligence Scale (WAIS) Digit Symbol subtest and the name-writing procedure from the neuropsychological battery by Dodrill (1978) were the best discriminators of later employability.

Using discriminant function analysis, these two tests correctly classified 75.0% of the group which ultimately became employed (n = 22) and 73.9% of the group which did not attain employment (n = 26). Implications of these findings are discussed in relation to rehabilitation planning.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


Epilepsia
Homepage: https://onlinelibrary.wiley.com/journal/15281167

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZA0928


Informationsstand: 19.02.2004

in Literatur blättern