Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Tinnitus und ICF


Autor/in:

Rudolph, Frank Matthias; Stadtfeld-Oertel, Petra; Horn, Jürgen


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Praxis Klinische Verhaltensmedizin und Rehabilitation, 2004, 17. Jahrgang (Heft 67), Lengerich: Pabst Science Publishers, ISSN: 0933-842X


Jahr:

2004



Abstract:


Mit der International Classification of Functioning (ICF, WHO 2002) wurde von der Weltgesundheitsorganisation ein Instrument erstellt und verabschiedet, das die bekannte Internationale Klassifikation von Krankheiten und verwandter Gesundheitsprobleme (ICD) um das bio-psycho-soziale Modell ergänzt.

Wegen der umfangreichen Möglichkeiten, Funktionsstörungen, Störungen der Aktivität und Teilhabe sowie Kontextfaktoren genau zu erfassen und zu beschreiben, eignet sich die ICF insbesondere zum Einsatz in der medizinischen Rehabilitation. Deshalb hat die Reha-Kommission des Verbandes Deutscher Rentenversicherer (VDR) bereits 1991 entschieden, sich an die internationale Sichtweise des Vorläufers, der sogenannten ICIDH-1, anzuschließen und die Terminologie zur Beschreibung von Rehabilitationsprozessen nutzbar zu machen.

In dem Artikel wird versucht, am Beispiel der Beeinträchtigungen durch chronischen Tinnitus die Terminologie der ICF konkret anzuwenden und damit wichtige Elemente des Reha-Prozesses in der stationären psychosomatischen Rehabilitation abzubilden. Gerade bei der Rehabilitation von Patienten mit chronischem Tinnitus zeigen sich die Vorteile der ICF besonders deutlich, da sich hinter der Diagnose Dekompensierter Tinnitus Patienten mit ganz unterschiedlichen Symptomen und Funktionsstörungen finden und ein Therapieplan auf diese individuellen Störungen genau abgestimmt sein muss, um erfolgreich zu sein.

[Kurzzusammenfassung]


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Praxis Klinische Verhaltensmedizin & Rehabilitation
Homepage: https://www.psychologie-aktuell.com/index.php?id=praxis

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZA1232


Informationsstand: 04.04.2006

in Literatur blättern