Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Schwerbehinderte immer noch einkommensteuerlich diskriminiert


Autor/in:

k. A.


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

FinanzRundschau, 2019, Heft 14, Seite 656, Köln: Otto Schmidt, ISSN: 2567-4765


Jahr:

2019



Abstract:


Der Beitrag weist darauf hin, dass Menschen mit Behinderungen nach § 33b EStG Pauschbeträge zur Abgeltung erhöhter existenzieller Aufwendungen zustehen. De facto bilden sie eine Ergänzung zum Grundfreibetrag nach § 32a Absatz 1 EStG. Es wird moniert, dass die Freibeträge, die nach dem Grad der Behinderung gestaffelt sind und bereits 1975 (!!!) eingeführt wurden, bis heute keine Anpassung erfahren haben.

Der Beitrag schließt mit dem Fazit, dass der Gesetzgeber dringend handeln sollte. Ein erster Schritt wäre, die Beträge der Entwürfe vom 14.12.2012 einzuführen, die eine Erhöhung auf 400 bis 2.130 EUR pro Jahr vorsahen. Es wäre ein Bekenntnis zu einem auch sozial ausgerichteten EStG.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


FinanzRundschau - Zeitschrift für das gesamte Ertragsteuerrecht
Homepage: https://www.otto-schmidt.de/finanzrundschau-fr-schnupperabo-...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZA1932


Informationsstand: 26.07.2019

in Literatur blättern