Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Berufliche Rehabilitation von Menschen mit autistischen Syndromen


Autor/in:

Baumgartner, Frank; Vogel, Heike


Herausgeber/in:

Bundesagentur für Arbeit (BA)


Quelle:

Informationen für die Beratungs- und Vermittlungsdienste - ibv, 2004, Nummer 4, Seite 1-5, Nürnberg: Eigenverlag, ISSN: 0723-8525


Jahr:

2004



Link(s):


Link zum ibv (PDF | 104 KB)


Abstract:


Entgegen der weitläufigen Meinung, dass Menschen mit autistischen Syndromen nicht arbeits- und ausbildungsfähig sind, ist vielmehr zu beobachten, dass es sehr von den Rahmenbedingungen und dem Know-how der Ausbilder, Arbeitgeber und Lehrer abhängt, ob eine berufliche Rehabilitationsmaßnahme erfolgreich verläuft oder nicht.

Autismus ist eine tiefgreifende Entwicklungs- und Kontaktstörung, bei der nach zwei Formen differenziert wird, deren Übergänge jedoch oftmals fließend sind. Man unterscheidet zwischen dem Kanner-Syndrom (frühkindlicher Autismus) und dem Asperger Syndrom (autistische Persönlichkeitsstörung).

Der Artikel erläutert die beiden Syndrom-Formen und Möglichkeiten der individuellen Förderung von Menschen mit Autismus.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Projekt Abklärung der Möglichkeiten zur beruflichen Förderung von Menschen mit autistischen Syndromen ...




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Das Erscheinen des Info-Dienstes wurde im Jahr 2003 eingestellt.

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZA2183


Informationsstand: 31.08.2004

in Literatur blättern