Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

ICF-basierte Zieldefinition in der Neurorehabilitation


Autor/in:

Bühler, S.; Grötzbach, Holger; Frommelt, Peter


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Neurologie und Rehabilitation, 2005, 11. Jahrgang (Heft 4), Seite 204-211, Bad Honnef: Hippocampus, ISSN: 0947-2177


Jahr:

2005



Abstract:


Der Zielsetzungsprozess ist eine der Grundlagen der Neurorehabilitation und sollte daher in einem interdisziplinären Protokoll dokumentiert werden.

Dabei stehen die Partizipationsziele im Vordergrund, die sich auf die individuelle Lebenssituation eines Patienten beziehen. Ausgehend von den Partizipationszielen werden Ziele auf Aktivitäts- und Funktionsebene abgeleitet.

Therapeutische Ziele sollten genau, messbar, erreichbar, bedeutsam und zeitlich bestimmt formuliert werden.

Eine empirische Untersuchung zum Zielsetzungsprozess in der klinischen Routine zeigt erhebliche Probleme in der Kontinuität von Zielen über den Rehabilitationsverlauf.

Es werden Lösungsvorschläge vorgestellt, um den Zielsetzungsprozess zu strukturieren.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

ICF-based definition of goals in neurorehabilitation


Abstract:


The goal setting process is essential in neurorehabilitation. Within the framework of the ICF the goals should primarily refer to participation in life domains or to the context. Subordinate to these long-term and short-term goals relating to functions and activities. In clinical rehabilitation the criteria for ideal goals are: they should be relevant for the patient, relate to superordinate participation, they should be observable, measurable, achievable, and timed.

An empirical analysis of the goal-setting process in an inpatient rehabilitation hospital found several shortcomings when comparing the ideal goals with the real practice goals. There was a fading of goals during the course of rehabilitation. In addition goals were mostly referring to functions and activities, however rarely to participation and context.

The results indicate that the goal setting process should be improved when we consider the ICF as a relevant frame. Several proposals are discussed.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


Neurologie & Rehabilitation
Homepage: http://www.hippocampus.de/Neurologie--Rehabilitation.11986.h...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZA3653


Informationsstand: 21.01.2010

in Literatur blättern