Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Schwerpunktthema: Behinderung und Alter


Autor/in:

k. A.


Herausgeber/in:

CURAVIVA Schweiz


Quelle:

CURAVIVA, 2009, Heft 6, Bern: Eigenverlag


Jahr:

2009



Link(s):


Ganzen Text lesen (PDF | 1,82 MB)
Beitrag lesen (Gute Erfahrungen - Interview mit einem Arbeitgeber) (PDF | 687 KB)


Abstract:


Aus dem Inhalt:

- Voneinander profitieren: Dass es für die Betreuung von alten Menschen mit Behinderung derzeit so viele unterschiedliche Ansätze gebe, sei eine Chance, sagt Barbara Jeltsch-Schudel von der Uni Freiburg. Wichtig sei der Informationsaustausch.

- Mitten im Leben: Perspektiven und Wünsche aus der Sicht eines Betroffenen.

- Unterschiedliche Ansichten: Kontroverse Diskussion an der Freiburger Fachtagung um die richtige Wohnform.

- Im Ruhestand: Im Wohnhaus Stöckli der Stiftung Brändi in Horw (LU) leben pensionierte Menschen mit Behinderung. Sie finden dort eine neue Tagesstruktur.

- Neu mit Pflegezimmer: Die sozialtherapeutische Lebensgemeinschaft Haus Miranda in Leimbach (TG) hat auf das Altern ihrer Bewohnenden mit der Einrichtung eines Pflegezimmers reagiert.

- Chemie muss stimmen: Im Wohn- und Pflegeheim Frienisberg sind erwachsene Menschen mit Behinderung und nichtbehinderte Betagte daheim. Bei der Zusammensetzung der Wohneinheiten werden persönliche Eigenheiten berücksichtigt.

- Pragmatische Lösungen: Solange der Pflegeaufwand bewältigbar ist, können Menschen mit Behinderung auch im AHV-Alter in der vertrauten Behinderteneinrichtung bleiben.

- Alter
Szenisches Lernen gegen Gewalt: Mit einem interaktiven Theaterstück werden Fachleute für die Problematik der Gewalt gegen alte Menschen sensibilisiert - Bericht von einer Weiterbildung der besonderen Art.

- Erwachsene Behinderte
Praktische Ausbildung: Menschen mit Lernbeeinträchtigung werden während zwei Jahren auf das Berufsleben vorbereitet.
Gute Erfahrungen: Ein Metallbauer hat vor drei Jahren einen Menschen mit Lernbeeinträchtigung eingestellt.

- Kinder und Jugendliche
Paradigmenwechsel: Das Konzept der Sozialraumorientierung in der Kinder-, Jugend- und Familienhilfe verspricht mehr Wirkung - ohne dass die Kosten weiter steigen.
Problem Jugendgewalt: Ein vom Bundesrat in Auftrag gegebener Bericht 'Jugend und Gewalt' veröffentlicht erstmals umfangreiches Zahlenmaterial.

- Bildung
Runder Geburtstag: Die höhere Fachschule für Sozialpädagogik in Luzern besteht seit 50 Jahren.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


CURAVIVA
Homepage: https://www.fachzeitschrift.curaviva.ch/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZA3707


Informationsstand: 13.04.2010

in Literatur blättern