Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Vom Beruf des Handwerkers zur Fachkraft für behinderte Menschen

Inhalte und Besonderheiten einer Fortbildung im Aufgabengebiet der WfbM



Autor/in:

Kott, Wolfram


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

berufsbildung, 2009, 63. Jahrgang (Heft 118), Seite 39-42, Paderborn: Eusl, ISSN: 0005-9536


Jahr:

2009



Abstract:


Der partnerschaftliche Umgang mit behinderten Menschen in einer Werkstatt erfordert in hohem Maße eine besondere fachliche und soziale Qualifikation, die mit einem positiven Menschenbild zum Sachverhalt Behinderung verbunden sein muss.

Die Salo und Partner Berufliche Bildung GmbH in Schwerin führt seit 2006 eine eineinhalbjährige Qualifizierung 'Geprüfte Fachkraft zur Arbeits- und Berufsförderung in Werkstätten für behinderte Menschen' durch.

Adressaten sind ehemalige Handwerker, die ihren Beruf aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr ausüben können. Sie erhalten so eine Chance, an ihr bisheriges Betätigungsfeld anzuknüpfen und eine tätigkeitsbezogene Kontinuität zu bewahren. Gegenstand des Beitrags sind Inhalt und Besonderheiten der Fortbildung.

(Zusammenfassung, BIBB-Doku).


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


berufsbildung. Zeitschrift für Theorie-Praxis-Dialog
Homepage: https://www.zeitschrift-berufsbildung.de/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZA3790


Informationsstand: 10.05.2011

in Literatur blättern