Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Anwendung der ICF Core Sets in der Begutachtung von Patienten mit lumbalen Rückenschmerzen und generalisiertem Schmerzsyndrom


Autor/in:

Kirschneck, Michaela; Winkelmann, Andreas; Kirchberger, Inge [u. a.]


Herausgeber/in:

Bundesverband der Ärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes (BVÖGD)


Quelle:

Das Gesundheitswesen, 2008, 70. Jahrgang (Heft 11), Seite 674-678, Stuttgart: Thieme, ISSN: 0941-3790


Jahr:

2008



Abstract:


Hintergrund:

Das sozialmedizinische Gutachten ist eine wesentliche Grundlage zur Entscheidung der Rentenversicherungsträger über eine Gewährung von Leistungen zur Teilhabe und von Renten wegen verminderter Erwerbsfähigkeit. Trotz existierender Leitlinien und der Tatsache, dass es allgemein akzeptiert ist, dass die Beurteilung der Funktionsfähigkeit ein essentieller Bestandteil ist, stellt sich die Frage, inwieweit eine größere Standardarisierung und Objektivität von ärztlichen Gutachten gewährleistet werden kann. Die ICF (Internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit) stellt einen konzeptuellen Rahmen und zugleich eine einheitliche, standardisierte Sprache zur Beschreibung von Funktionsfähigkeit und Behinderung. Die ICF Core Sets, krankheitsbezogene Listen relevanter ICF Kategorien, könnten den Gutachtern als praktikables Tool an die Hand gegeben werde. Damit könnte die Standardisierung in der Begutachtung unterstützt werden. Ziel des bereits angelaufenen Forschungsvorhabens ist es, zu überprüfen, ob die ICF Core Sets für lumbale Rückenschmerzen sowie die ICF Core Sets für das generalisierte Schmerzsyndrom als Grundlage zur Anfertigung von Gutachten über Patienten mit diesen Gesundheitsstörungen herangezogen werden kann.

Methode:

Im Rahmen einer retrospektiven, qualitativen Studie werden 600 ärztliche Gutachten von Patienten mit jeweils lumbalen Rückenschmerzen oder generalisiertem Schmerzsyndrom für die Deutsche Rentenversicherung in die Sprache der ICF übersetzt. Die Übersetzung (Linking) wird nach einer ausführlichen Schulung in Linking-Regeln von sozialmedizinischen Gutachtern von verschiedenen Trägern der DRV und Mitarbeitern des Institutes für Gesundheits- und Rehabilitationswissenschaften München durchgeführt. Aktueller Stand der Studie: Derzeit sind insgesamt 244 ärztliche Gutachten mit den Gesundheitsstörungen lumbaler Rückenschmerz oder generalisiertes Schmerzsyndrom von Trägern der Deutsche Rentenversicherung ausgewählt worden. Die Gutachten werden in den Bereichen der regionalen Rentenversicherungsträger nach Vorschriften des Datenschutzes anonymisiert, bevor sie für das Forschungsvorhaben weitergegeben wurden. Gegenwärtig unterliegen die ersten zehn Gutachten dem Analyseprozess.

Ausblick:

Unsere ersten Erfahrungen zeigen, dass die Struktur der ärztlichen Gutachten stark variiert, sodass ein inhaltlicher Vergleich ohne eine weitere Basis nur schwer möglich ist. Dies zeigt, dass diesem Forschungsvorhaben eine große Bedeutung zu kommt, wenn die ICF und eventuell auch die ICF Core Sets als Grundlage oder Strukturierungshilfe für die Inhalte der ärztlichen Gutachten für die Deutsche Rentenversicherung herangezogen werden können.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

Use of ICF Core Sets for Medical Reports Concerning Patients with Low Back Pain and Chronic Widespread Pain Syndrome


Abstract:


Background:

Medical reports of the national pension insurance are essential for the national pension regulatory authority to decide on granting services regarding participation as well as retirement pensions due to inability to work. There are guidelines regarding the content of medical reports. It is also generally accepted that the evaluation of functioning is an essential component of them.
However, it is still an open question to what extent the standardisation and the objectiveness of medical reports can be improved. The ICF (International Classification of Functioning, Disability and Health) is a framework as well as a common language for describing functioning and disability. ICF Core Sets are lists of disease-specific relevant ICF categories and can be a useful practicable tool for medical reports for national pension insurance.
They could support the standardization of the medical reports. The aim of this planned project is to examine whether the ICF Core Sets for low back pain and chronic widespread pain could serve as a useful basis for medical reports for national pension insurance regarding the patients suffering low back pain or chronic widespread pain.

Method:

Six hundred medical reports from patients with low back pain or chronic widespread pain, respectively, will be translated into the language of the ICF using a retrospective qualitative study design. For this translation ('linking') process specialised physicians from the national pension insurance and members of the Institute for Health and Rehabilitations Science will be trained to use established linking rules.

State of the project:

Currently, a total of 244 medical reports from the national pension insurance with the health conditions low back pain or chronic widespread pain were selected by members of the national pension insurance. The medical reports are anonymised in different federal states according to the appropriate requirements. The first 10 medical reports have already being analysed.

Outlook:

First analyses show that the structure of medical reports varies enormously. Therefore a comparison of the content without having a common basis is hardly possible. This demonstrates the importance of the project and the possible usefulness of the ICF and the ICF Core Sets for structuring the content of medical reports for the national pension insurance.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


Das Gesundheitswesen
Homepage: https://www.thieme.de/de/gesundheitswesen/profil-1875.htm

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZA4169


Informationsstand: 10.02.2009

in Literatur blättern