Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Hörstörungen und soziokulturelles Umfeld


Autor/in:

Leonhardt, Annette


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Sprache - Stimme - Gehör, 2018, 42. Jahrgang (Heft 01), Seite 16-17, Stuttgart: Thieme, ISSN: 0342-0477


Jahr:

2018



Abstract:


Die psychosoziale Situation der Schwerhörigen ist vor allem durch ihre Kommunikationsbehinderung geprägt. Sie wird besonders schwerwiegend von Personen mit progredient oder akut eingetretener Schwerhörigkeit (bis hin zur Ertaubung) erlebt. So können Gespräche nicht mehr oder nicht mehr wie gewohnt geführt werden.

Als gravierend und erschwerend kommt hinzu, dass das soziale Umfeld die Auswirkungen eines Hörverlustes im Allgemeinen unterschätzt. Da die Schwerhörigen mehr Zeit benötigen, eine an ihn gerichtete Sprache zu verstehen, hinterlassen sie für Außenstehende nicht selten den Eindruck, dass sie auch kognitiv beeinträchtigt sind. Als eine der (negativen) Folgen zeigt sich eine Veränderung in der Lebensqualität.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


Sprache - Stimme - Gehör
Homepage: https://www.thieme.de/de/sprache-stimme-gehoer/zeitschrift-3...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZA4574


Informationsstand: 27.08.2019

in Literatur blättern