Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

The role of assistive technology in self-perceived participation


Autor/in:

Roe, Cecilie; Bautz-Holter, Erik; Cieza, Alarcos


Herausgeber/in:

European Federation for Research in Rehabilitation


Quelle:

International Journal of Rehabilitation Research, 2012, Volume 35 (Number 2), Seite 170-177, London: Lippincott Williams & Wilkins, ISSN: 0342-5282 (Print); 1473-5660 (Online)


Jahr:

2012



Abstract:


Die Studie sollte ein Verständnis dafür entwickeln, wie assistive Technologien (AT) zur selbstempfundenen Partizipation (Teilhabe) von Personen mit Rückenmarksverletzungen beitragen, und eine Definitionsrevision von AT unter Berücksichtigung der Ergebnisse vorschlagen.

Insgesamt 19 Erwachsene mit Rückenmarksverletzungen nahmen an einer Grounded-Theory-Studie teil. Die Studienteilnehmer beteiligten sich an einzelnen Tiefeninterviews und hielten die Rolle von AT in ihrem eigenen Umfeld fotografisch fest. Die Analyse erfolgte in Form eines induktiven Verfahrens des permanenten Vergleichs. Die Teilnehmer nahmen anschließend an einer Fokusgruppe teil, die die Ergebnisse verifizieren und ihnen Glaubwürdigkeit verleihen sollte.

Das ermittelte Hauptthema war AT als Mittel der Partizipation (Teilhabe). Mit Hilfe von drei Kategorien sollte ermittelt werden, aufgrund welcher Entscheidungsfindungsprozesse die betroffenen Personen die Wahl von AT treffen, die eine positive Teilnahmeerfahrung fördern und begünstigen würden: Einschluss gegenüber Autonomie und Leistungen, Verfügbarkeit und Kosten und Anwendungskontext. Eine neue Definition von AT wurde vorgeschlagen; diese Definition bezeichnet AT als ein Mittel zur Förderung von Beschäftigung, unterstreicht die Relevanz des Umfelds und hebt die Bedeutung der selbstempfundenen Partizipation (Teilhabe) hervor. AT-Empfehlungen müssen auf einem gründlichen Verständnis der Rolle von AT im Leben der Betroffenen beruhen. Künftige Forschungsprojekte werden die in dieser Studie vorgeschlagene Definition weiter entwickeln und validieren.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

The role of assistive technology in self-perceived participation


Abstract:


The aim of this study was to develop an understanding of how assistive technology (AT) contributes to self-perceived participation for individuals with spinal cord injuries and to propose a revised definition of AT in light of the findings. A grounded theory study of 19 adults with spinal cord injuries was conducted. Participants engaged in individual in-depth interviews and took photographs of the role of AT in their own environments.

Analysis consisted of an inductive process of constant comparison. Participants attended a follow-up focus group intended to verify and contribute to the credibility of the findings. The primary theme identified was AT as a means to participation. Three categories served to identify the decision-making processes that individuals underwent to select AT that would promote positive participation experiences: inclusion versus autonomy and accomplishment, availability and cost and contexts of use. A new definition of AT was proposed; this definition identifies AT as a means to enable occupation, emphasizes the relevance of the environment and highlights the importance placed on self-perceived participation.

AT recommendations must be based on a thorough understanding of the role that AT plays in the lives of clients. Future research will further develop and validate the definition proposed in this study.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


International Journal of Rehabilitation Research
Homepage: https://journals.lww.com/intjrehabilres/pages/default.aspx

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZA5026


Informationsstand: 04.12.2012

in Literatur blättern