Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Berufliche Rehabilitation und das Recht der Schwerbehinderten auf Arbeit


Autor/in:

Wendt, A.


Herausgeber/in:

Bundesversicherungsanstalt für Angestellte (BfA)


Quelle:

Die Angestelltenversicherung, 1976, 23. Jahrgang (Heft 12), Seite 432-434, Berlin: Heenemann, ISSN: 0341-0927


Jahr:

1976



Abstract:


Mit der Verabschiedung des SchwbGs 1974 ist der Anspruch auf einen Arbeitsplatz und der Kündigungsschutz auf alle Schwerbehinderten ausgedehnt worden. Trotz allem hat sich die Arbeitslosigkeit der Schwerbehinderten von 1974 bis 1976 mehr als verdoppelt.

Ein Schwerpunkt von Maßnahmen gegen Arbeitslosigkeit Schwerbehinderter ist die Errichtung eines Netzes beruflicher Rehabilitationseinrichtungen, womit die Grundlage für eine qualifizierte und an den Anforderungen des Arbeitsmarktes orientierte berufliche Bildung Schwerbehinderter geschaffen werden soll.

Hinzu kommen Modellzentren für medizinisch-berufliche Rehabilitationsmaßnahmen sowie der Aufbau eines Netzes von Werkstätten für Behinderte. Daneben müssen weitere Möglichkeiten der Arbeitsvermittlung intensiviert werden, zum Beispiel Betriebsbesuche durch die Hauptfürsorgestellen im Rahmen der sogenannten nachgehenden Hilfe.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Deutsche Rentenversicherung Bund (DRV Bund)
Homepage: https://www.deutsche-rentenversicherung.de/DRV/DE/Ueber-uns-...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZA5372


Informationsstand: 03.03.1991

in Literatur blättern