Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Beurteilung der Kraftfahreignung bei kreislaufabhängigen Störungen der Hirntätigkeit


Autor/in:

Lewrenz, Herbert


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Der Medizinische Sachverständige (MedSach), 1987, 83. Jahrgang (Heft 4), Seite 99-101, Stuttgart: Gentner, ISSN: 0025-8490


Jahr:

1987



Abstract:


Die Beurteilung der Kraftfahreignung im Zusammenhang mit kreislaufabhängigen Störungen der Hirntätigkeit ist ebenso wie in anderen medizinischen Beurteilungsbereichen in erster Linie von den Ausfallerscheinungen im Einzelfall abhängig zu machen.

Wichtig ist aber auch die Feststellung des Grundleidens, denn gerade vom Grundleiden hängt häufig die Risikoeinschätzung für den weiteren Verlauf ab.

Der Beurteilungsspielraum bleibt für den begutachtenden Arzt relativ groß, wenngleich häufiger vor allem Ausfallerscheinungen im Bereich der sensomotorischen Koordination, aber auch allgemeinere hirnorganische Veränderungen der Persönlichkeit die Begründung für eine mangelnde Eignung abgeben dürften.

[Nachdruck] 12


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Der Medizinische Sachverständige (MedSach)
Homepage: https://www.medsach.de

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZA5610


Informationsstand: 01.01.1989

in Literatur blättern