Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Zur Problematik des Schwerbehindertenbegriffs


Autor/in:

Trometer, L.


Herausgeber/in:

Deutscher Blinden- und Sehbehindertenverband e.V. (DBSV)


Quelle:

Die Blindenselbsthilfe, 1983, Heft 6, Seite 4-5, Bonn: Eigenverlag, ISSN: 0172-0163


Jahr:

1983



Abstract:


Der Aufsatz liefert einen Beitrag zur anstehenden Novellierung des SchwbG von 1976. Es wird in diesem Zusammenhang auf die Problematik der wachsenden Zahl anerkannter Schwerbehinderter sowie aus die missverständliche Bezeichnung MdE und auf die damit zusammenhängenden MdE-Tabellen eingegangen.

Trotz aller bestehenden Schwächen gibt es keine geeignete alternativen Maßstäbe für die Anerkennung der Schwerbehinderteneigenschaft. Dies gilt auch für die Einführung eines arbeitsplatzbezogenen Behindertenbegriffs, der bei jedem Wechsel des Arbeitsplatzes und jeder Änderung der Arbeitsbedingungen eine neue Überprüfung der Schwerbehinderteneigenschaft zur Folge hätte.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Urteile und Gesetze zu Minderung der Erwerbsfähigkeit (MdE)




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Die Zeitschrift wurde in den Jahren 1974-1992 durch den DBV verlegt.

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZA6072


Informationsstand: 01.03.1991

in Literatur blättern