Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

ICF-orientierte Beurteilung der Leistungsfähigkeit in der kardiologischen Rehabilitation


Autor/in:

Scheld, T.; Völl, M.; Eckert, H. G.; Froböse, Ingo


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

B&G Bewegungstherapie und Gesundheitssport, 2011, 27. Jahrgang (Heft 05), Seite 186-193, Stuttgart: Hippokrates, ISSN: 1613-0863 (Print); 1613-3269 (Online)


Jahr:

2011



Abstract:


Eine an der Internationalen Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (ICF) orientierte Konzeption wird in der medizinischen Rehabilitation zunehmend vorausgesetzt. Derzeit sollten vorhandene Tests auf ICF-Tauglichkeit hin überprüft werden. Gehen hat für die Funktionale Gesundheit, auch für Herzpatienten, eine besondere Bedeutung. Der 6-Minuten-Gehtest (6MWT) hat sich bereits als ein sicheres und ökonomisches Testverfahren für die Sport- und Bewegungstherapie erwiesen. Ziel dieser Arbeit war es, den 6MWT in Hinblick auf seine Eignung zur Beurteilung der Leistungsfähigkeit beim Gehen (ICF-Code d450) für Herzpatienten zu überprüfen. Einhundertdreizehn Patienten (90 Männer und 23 Frauen) führten zu Beginn einer stationären kardiologischen Rehabilitation einen 6MWT durch und beantworteten einen Fragebogen zur Lebensqualität (SF 36), von dem die Items zur Auswertung kamen, die sich auf die Gehfähigkeit beziehen.

Die Patienten absolvierten im Laufe der Rehabilitation einen symptomlimitierten Fahrradergometerstufentest. Die Gehstrecken (483,9 ± 81,0 m) liegen hochsignifikant unter den nach der Troosters-Formel berechneten Referenzwerten (657,9 ± 69,0 m; p < 0,01). Bei über 95 % der Patienten ist die Leistungsfähigkeit beim Gehen codierungsrelevant, das heißt um mehr als 5 % reduziert. Der Mittelwert der Abweichung vom Referenzwert (MD = - 25,9 ± 11,7 %.) unterscheidet sich unbedeutend von der Beurteilung der Leistungsfähigkeit beim symptomlimitierten Fahrradergometerstufentest (MD = - 27,9 ± 17,7 %; n. s.). Die Gehstrecken korrelieren repräsentativ für die Funktion der kardiorespiratorischen Belastbarkeit (ICF-Code b455) mit den METpeak beim symptomlimitierten Fahrradergometerstufentest (r = 0,61; p < 0,01).

Es gibt einen hochsignifikanten Zusammenhang (p < 0,01) zwischen der Beurteilung der Leistungsfähigkeit beim Gehen mit dem 6MWT und der Selbstbeurteilung der Leistung durch Patienten mittels längerer Gehstrecken repräsentierende SF36-Items. Der 6MWT ermöglicht es, die Leistungsfähigkeit beim Gehen längerer Strecken (ICF-Code d4501) zu beurteilen und damit Sporttherapeuten, bei einer ICF-orientierten Konzeption der kardiologischen Rehabilitation ihren Beitrag zur Begutachtung der Funktionalen Gesundheit zu leisten.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

ICF-oriented evaluation of performance during cardiological rehabilitation


Abstract:


The orientation of evaluation concepts on International Classification of Functioning, Disability and Health (ICF) is now an important prerequisite for medical rehabilitation. Walking has an important role to play in the functional health of cardiological patients. In that context the 6 Minute Walk Test (6MWT) has established itself as a safe and economical test-process within the sports and movement therapy. It is therefore the objective of this study to evaluate the 6MWT with regard to its suitability to ICF-Code d450 on walking for cardiological patients.

The study comprises of 113 test persons (90 males and 23 females) who underwent an initial stationary cardiological rehabilitation including a 6MWT comprising of a questionnaire on life quality (SF 36), which generated the necessary variables on walking ability. The study was further carried out with the aid of symptom-limited cycle ergo­meter tests.

According to the findings, the walking distance (483.9 ± 81.0 m) lies significantly below the reference value (657.9 ± 69.0 m; p < 0.01) as in Trooster‘s formula. The results further reveal a reduction in the walking ability of 95 % of the subjects by more than 5 %. The mean of deviation of the reference value (MD = -25.9 ± 11.7 %) is not significantly different from the value derived from the evaluation of the ability to walk in the symptom-limited cycle ergometer test (MD = -27.9 ± 17.7 %; n. s.).

It can thus be concluded that 6MWT facilitates the evaluation of long distance walking ability (ICF-Code d4501) and offers sports therapists the possibility of assessing functional health with the ICF-oriented evaluation of performance during cardiological rehabilitation.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


B&G Bewegungstherapie und Gesundheitssport
Homepage: https://www.thieme-connect.de/products/ejournals/journal/10....

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZA6319


Informationsstand: 02.11.2011

in Literatur blättern