Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Bundesteilhabegesetz: Stärkung der Rechte der Schwerbehindertenvertretung

Vorstellung der Neuregelungen im SGB IX durch das BTHG: Freistellung, Vertretung, Schulung, Beteiligung bei Kündigungen und sonstige Rechte der Vertrauenspersonen



Autor/in:

Kleinebrink, Wolfgang


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Der Betrieb (DB), 2017, 70. Jahrgang (Heft 03), Seite 126-131, Düsseldorf: Verlagsgruppe Handelsblatt, ISSN: 0005-9935


Jahr:

2017



Abstract:


Der Gesetzgeber hat im Gesetz zur Stärkung der Teilhabe und Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderungen (Bundesteilhabegesetz - BTHG) für die Personal- und Beratungspraxis wichtige arbeitsrechtliche Änderungen vorgenommen, die bereits seit dem 30.12.2016 gelten und insbesondere die Stellung der Schwerbehindertenvertretung erheblich aufwerten. Neben Änderungen der gesetzlichen Regelungen zur vollständigen Freistellung der Vertrauensperson und zur Heranziehung stellvertretender Mitglieder wird unter anderem ein Übergangsmandat der Schwerbehindertenvertretung neu eingeführt. Vor allem stärkt der Gesetzgeber aber die Beteiligungsrechte des Gremiums bei Kündigungen. Es werden die wichtigsten Gesetzesänderungen dargestellt mit Schwerpunkt auf dem einzuhaltenden Verfahren, das von Arbeitgeber/innen bei einer beabsichtigten Beendigung des Arbeitsverhältnisses durchzuführen ist.

Aus dem Inhalt:

I. Gesetzessystematik
II. Erweiterte vollständige Freistellung der Vertrauenspersonen von der Arbeit
III. Neuregelungen zur Vertretung der Vertrauenspersonen
1. Erweiterte Heranziehung von stellvertretenden Mitgliedern
2. Erweiterung des Vertretungsfalls
3. Schulung von Stellvertretern
IV. Kostentragung des Arbeitgebers für eine Bürokraft
V. Einführung eines Übergangsmandats
VI. Beteiligung der Schwerbehindertenvertretung vor Kündigungen
1. Anwendungsbereich
2. Erste Stufe: Unterrichtung
3. Zweite Stufe: Anhörung
4. Dritte Stufe: Mitteilung der getroffenen Entscheidung
5. Folgen eines Verstoßes gegen die Beteiligungsrechte
VII. Beteiligung der Schwerbehindertenvertretung bei Aufhebungsverträgen
VIII. Beteiligung der Schwerbehindertenvertretung bei Abmahnungen und Ermahnungen
IX. Zusammenfassung und Fazit


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Der Betrieb (DB)
Homepage: https://www.der-betrieb.de/inhalte/der-betrieb-inhalte/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZA6790


Informationsstand: 30.01.2017

in Literatur blättern