Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Diabetische Nephropathie


Autor/in:

Werth, S.; Lehnert, H.; Steinhoff, J.


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Der Internist, 2015, 56. Jahrgang (Heft 5), Seite 513-519, Berlin, Heidelberg: Springer, ISSN: 0020-9554 (Print); 1432-1289 (Online)


Jahr:

2015



Abstract:


Zu den häufigsten Ursachen einer chronischen Nierenfunktionsstörung in Deutschland gehört die diabetische Nephropathie. Eine Albuminurie ist ein früher diagnostischer Indikator für das Vorliegen einer renalen Schädigung bei Diabetes mellitus und stellt, wie die Niereninsuffizienz selbst, einen eigenständigen kardiovaskulären Risikofaktor dar. Die frühzeitige Diagnose der diabetischen Nephropathie und die frühe Einleitung einer effektiven Therapie sind entscheidend für die Reduktion der kardiovaskulären Sterblichkeit. Dies umfasst die Vermeidung chronischer Hyperglykämien durch zielgerichtete Optimierung des HbA1c-Werts auf
Der Blutdruck sollte auf

Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Der Internist
Homepage: https://www.springer.com/medicine/internal/journal/108

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZA7171


Informationsstand: 25.08.2015

in Literatur blättern