Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Arbeitsbezogene Teilhabebeeinträchtigungen und Unterstützungsbedarf von Patienten in der (teil-)stationären psychiatrischen Versorgung


Autor/in:

Jäckel, Dorothea; Siebert, Stefan; Baumgardt, Johanna [u. a.]


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Psychiatrische Praxis, 2020, 47. Jahrgang (Heft 05), Seite 235-241, Stuttgart: Thieme, ISSN: 0303-4259 (Print); 1439-0876 (Online)


Jahr:

2020



Abstract:


Ziel:

Rund 80?Prozent der Patient*innen in psychiatrischen Kliniken haben wesentliche arbeitsbezogene Teilhabebeeinträchtigungen und sind vom Arbeitsmarkt ausgeschlossen.

Methode:

Stichtagsbefragung von 176 Patient*innen in (teil-)stationärer Behandlung bezüglich ihrer arbeitsbezogenen Teilhabebeeinträchtigungen, ihres Unterstützungsbedarfs und konkret erhaltener Hilfe.

Ergebnisse:

Von 90 der 176 angefragten Patient*innen lagen Daten vor. 63 Prozent der Patient*innen (n?=?57) gaben Unterstützungsbedarf an; von diesen würden 84?Prozent an einem Jobcoaching teilnehmen. 49 Prozent der Patient*innen wurden auf das Thema Arbeit angesprochen. Unabhängig vom Unterstützungsbedarf erhielten nur 20 Prozent der Patient*innen konkrete Hilfe. Starken Unterstützungsbedarf gaben junge Erwachsene (77?Prozent) und Ersterkrankte (73?Prozent) an.

Schlussfolgerungen:

Es gibt einen hohen, aber unzureichend gedeckten Unterstützungsbedarf. Die routinemäßige Bedarfsermittlung und die Implementierung evidenzbasierter Methoden könnten arbeitsbezogene Teilhabechancen wesentlich verbessern.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

Patients? Work-Related Participation Impairments and Need for Support in Day Hospital and Inpatient Psychiatric Treatment


Abstract:


Objective:

Approximately 80 ?percent of patients in psychiatric treatment are significant impaired in participation work and are excluded from the labor market.

Method:

Survey of 176 patients in day hospital and inpatient psychiatric treatment regarding work-related participation impairments, need for support in competitive employment, education or study and actually received support.

Results:

Data of 90 patients were available. 63? percent of patients indicated a need for support in work-related participation, 53? percent of them would participate in a job coaching. 49? percent of the patients were addressed on the topic of work. Regardless of the need for support, only 1/5 of patients received concrete help.?There is a strong need for support for young adults (77? percent) and first-admission patients (73 ?percent).

Conclusion:

There is a high but unmet need for support in managing work-related participation impairment. Routine needs assessment and the implementation of evidence-based methods could improve work-related inclusion.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


Psychiatrische Praxis
Homepage: https://www.thieme.de/de/psychiatrische-praxis/profil-1848.h...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZA7619


Informationsstand: 23.09.2020

in Literatur blättern