Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Langfristige medizinische Versorgung von Menschen mit schweren psychischen Störungen - die Wichtigkeit der Arbeitsplatz-Rehabilitation


Autor/in:

Boardman, J.


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Die Psychiatrie, 2013, 10. Jahrgang (Heft 2), Seite 87-94, Stuttgart: Schattauer, ISSN: 1614-4864


Jahr:

2013



Abstract:


Arbeit und bedeutungsvolle Tätigkeit haben historisch eine Schlüsselrolle in der Rehabilitation von Menschen mit schweren psychischen Störungen gespielt, und dieser Trend setzt sich heute fort. Menschen mit langfristigen und schweren psychischen Störungen haben niedrige Beschäftigungsraten.

In den letzten 30 Jahren hat die zunehmende Betonung auf die persönliche Wiederherstellung und die Wichtigkeit der sozialen Gerechtigkeit sowie Bekämpfung der sozialen Ausgrenzung zu einem Fokus auf die Gewinnung offener Beschäftigung geführt. Individuelle Vermittlung und Förderung (IPS) sind als ein wichtiges und evidenzbasiertes Schema erschienen, um Menschen mit schweren psychischen Störungen in die offene Beschäftigung zu führen. Trotz der starken und konsistenten Evidenz für die Wirksamkeit von IPS, werden diese Pläne nicht weithin implementiert.

Der Artikel erläutert Hintergründe und Forschung zu IPS sowie mögliche Barrieren für seine breitere Einführung.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Die Psychiatrie
Das Erscheinen der Zeitschrift wurde inzwischen eingestellt.

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZA8055


Informationsstand: 11.06.2013

in Literatur blättern